Skip to main content

Targobank-Bearbeitungs-Gebühren für Kredite: Gewagtes Abwimmeln

[box type=“info“ size=“large“]Finanztip: Verjährung lässt sich auch per Mail noch verhindern[/box]

Wie Kredit-Kunden Bearbeitungsgebühren zurückfordern können, ist seit kurzem eines der Top-Finanzthemen im Internet. Das sehe ich an den Suchanfragen, die hier oder bei monero.de landen. Ausgelöst wurde dies durch die geplatzte Revision beim BGH, wodurch eins von acht  OLG-Urteilen zu Bearbeitungsgebühren bei Krediten rechtskräftig wurde (s. Finblog vom  20.08.2012). Ein Leser hat mir nun ein Schreiben übermittelt, wie die Targobank den Wunsch Gebührenerstattung abwimmelt. Die Argumentation finde ich ziemlich gewagt…

Was die Targobank genau zu den Kreditbearbeitungsgebühren geschrieben hat, lässt sich mit einem Klick auf das Foto rechts sehen.  Zutreffend ist zweifellos, dass alle Gerichtsentscheidungen unterhalb des Bundesgerichtshofes nicht zwingend auf andere Fälle anzuwenden sind.  Wie dann die Targobank konkret die Kundin abwimmelt, ist m.E. aber trotzdem gewagt. Denn das Düsseldorfer Institut argumentiert nur, die Bearbeitungsgebühren seien ausgewiesen und transparent gewesen; ein Vergleich sei ohne Probleme möglich gewesen.

Targobank: Bearbeitungsgebühren Kredite transparent

Das mag sein, aber das ist nicht der Kern der Rechtsstreitigkeiten bei Bearbeitungsgebühren zu Krediten. Es geht nicht vorrangig um die Transparenz der Kosten. Vielmehr geht es um den Grundsatz, dass keine Kosten berechnet werden dürfen, wenn eine Dienstleistung vor allem im Interesse der Bank liegt oder damit  gesetzliche Pflichten erfüllt werden. Eines der Oberlandesgerichte, das die Bearbeitungsgebühr bei Krediten für unzulässig erklärt hat, war das OLG Zweibrücken. In schönster Deutlichkeit heißt es in der Entscheidung (4 U 174/10):

Entgeltklauseln, in denen ein Kreditinstitut eine Vergütung für Tätigkeiten verlangt, zu denen es ohnehin gesetzlich oder aufgrund einer vertraglichen Nebenpflicht verpflichtet ist, oder die es vorwiegend im eigenen Interesse erbringt, sind mit dem wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung nicht vereinbar, da nach dem gesetzlichen Leitbild für solche Tätigkeiten ein Entgelt nicht geschuldet ist (BGH Urteil vom 21. April 2009 – XI ZR 78/08 –). Sie sind deshalb auch dann unzulässig, wenn sie als Teil des effektiven Jahreszinses ausgewiesen sind. 

Banken rücken Bearbeitungsgebühren wohl nicht raus

Vergleichbare Entscheidungen zu Bearbeitungsgebühren haben folgende Oberlandesgerichte getroffen: OLG Bamberg vom 04.08.2010 (3 U 78/10), OLG Dresden vom 02.12.2010 (8 U 1461/10), OLG OLG Düsseldorf vom 24.02.2011 (I-6 U 162/10), OLG Hamm vom 11.04.2011 (31 U 192/10), OLG Karlsruhe vom 03.05.2011 (17 U 102/10), OLG Frankfurt/Main vom 27.07.2011 (17 U 59/11) OLG Dresden vom 29.09.2011 (8 U 562/11), OLG Celle vom 13.10.2011 (3 W 86/11).

Freiwillig aber, so scheint es, werden die Banken und Sparkasse die Bearbeitungsgebühren für Kredite wohl nicht wieder rausrücken. Da hilft dann nur die Klage, am besten mit einer Rechtsschutzversicherung im Rücken. Denn ohne BGH-Urteil bleibt Rechtsunsicherheit.

Welche Erfahrungen mit Kredit-Bearbeitungsgebühren haben Sie gemacht?

Wurde Ihr Erstattungsgesuch ebenfalls abgewimmelt? Dann schicken Sie mir das Schreiben!

per Fax: (0211) 58 00 56 099

per Mail: info@fintext.de

Die Schreiben werden natürlich nur anonymisiert veröffentlicht.


Kommentare

H.Weyrich 12. November 2015 um 14:53

12.11.2015 kämpfe schon seit langer Zeit mit dem Taubstummen Nadelstreifen
Management der Targo,jedes Schreiben wird mit einer neuen Bearbeitungsnummer
als Eingang bestätigt inclusive leeren Versprechungen.
Ich frage mich wer sitzt da eigentlich ? Leute mit gefährlichem Halbwissen, oder wie bei VW; Angst um den Arbeitsplatz läßt krimminelles Schutzverhalten
erblühen ? An der Basis nur Achselzucken und Unverständnis.
Diese Bank werde ich niemandem mehr empfehlen im Gegenteil.

Antworten

hartmut 25. Januar 2015 um 19:42

Ich warte seid 3 Monaten auf eine antwort,immer wenn ich da anrufe sagt man mir es wird bearbeitet,es sind immerhin 1700 euro.Na was will man gegen so Banken machen.kündigen und wechseln.Es ist eine Frechheit was die Targo bank da macht

Antworten

Hartmut 16. Februar 2015 um 19:22

Jetzt sind schon wieder bald 4 wochen um nix passiert.Man was ne Bank 4 monate sind die nicht im stande zu zahlen .Na ja ersten versicherungen sind gekündigt,und die lebensversicherung folgt morgen .

petra 23. Februar 2015 um 20:18

Ich habe das gleiche Problem, seit ich Mitte November 2014 die Forderung per Einschreiben eingefordert habe, habe ich keinerlei Antwort erhalten, immer nur sie müssen Geduld haben, es wenden sich zur Zeit vermehrt Kunden an uns. Meiner Meinung nach wollen sie mich hinhalten, da ich nicht speziell die Hemmung nach dem 31.12.14 angefordert habe. Das wird meine Schlinge um den Hals sein, denke ich werde nichts mehr bekommen. Aber man soll ja optimistisch bleiben.


David 31. Dezember 2014 um 12:06

Letzter Termin für die Hemmung der Verjährung… natürlich ist die Faxnummer bein Ombudsmann down… So ein Zufall

Antworten

Marc 6. Dezember 2014 um 10:50

Hallo, ich habe grade post bekommen das die Targobank aus Kulanz zahlt aber nicht die vollen bearbeitungsgebühren 106,90€ zu wenig…..kann mann diese noch einklagen oder nicht? Ich habe KEIN rechschutz!!!!!

Über eine antwort wäre ich Dank bar

Antworten

Suhat 18. Juli 2014 um 10:44

ich habe zwei kreditte von targo bank eine von 2011 und eine von 2013 ich habe fur 2013 bearbeitungs gebuhren bekommen aber fur 2011 nicht bekommen die targo bank sagt das die nur fur eibe kredit vertrag bezahlen ich habe leider keine rechtsschtutz wer hat das diese thema information ob das richtig ist vielen dank fur ihren bemuhungen. 18.07.2014

Antworten

Marcus 18. Juli 2014 um 08:58

Targobank Düsseldorf hat auf ein Einschreiben mit Musterbrief (zu finden auf http://www.test.de) innerhalb von 4 Wochen die gesamte Bearbeitungsgebühr jedoch ohne Zinsen erstattet. Kredit vom Dezember 2011.

Antworten

Ingrid_Bank 17. Juli 2014 um 21:18

Targobank Kempten hat auf ein Einschreiben mit Musterbrief innerhalb von 4 Wochen die gesamte Bearbeitungsgebühr jedoch ohne Zinsen erstattet. Kredit vom August 2011.

Antworten

gabusia 16. Mai 2014 um 22:50

Hallo ich glaube das Geld muss uns zu

Antworten

Mike 14. Mai 2014 um 14:40

Ja da sind man mal wie die sich kräuseln und winden wenn es denen an den Kragen gehen soll das sind alles durch und durch Verbrecher seriöse Abzocker nenne ich sowas.Gerade diese Targobank ist eines der grössten Sauhaufen ich hoffe das sich viele Menschen zusammentun und gegen diesen Verein vorgehen.Unglaublich das die versuchen sich über entschiedene Gerichtsurteile hinwwegzusetzen das sollte mal ein normaler Bürger machen der wandert direkt in den Knast.

Antworten

Gast 7. Juli 2013 um 23:49

Selbiges Schreiben haben wir bekommen. Jedoch hat die Targobank in unserem Fall die Hälfte der Bearbeitungsgebühren zu erstatten, angeboten. Wir haben dem widersprochen und mit Klage gedroht. Immerhin handelt es sich um ca. 3200 Euro Bearbeitungsgebühren.

Antworten

Fenzer03 10. Juli 2013 um 15:54

Da bin ich mal gespannt, ich habe heute d. 10.07.13 alle meine Kredite bei der Targo – Bank
zurückgezahlt. Und gerade den Brief zur Post gebracht mit meiner Rückforderung von ck. 650 €.
Mal sehen was geschieht.
Soeben hatte ich noch eine Idee. Ich hatte mal vor 3 – 4 Jahren einen TV gekauft.
Der wurde vom Händler über die Targo finanziert. Wenn sie das Geld nicht rausrücken müsste man mal sehen was man im Elektromark so gebrauchen könnte. Natürlich wieder über die Targo.
Und es sollte was sein was den geforderten Betrag nicht übersteigt.
Natürlich wird dann solange nicht gezahlt, wie die andere Seite auch nicht zahlt.
Geld hat man dann zwar immer noch nicht, aber wenigstens einen Warenwert.
Viele Grüße in die Runde


Max 18. Mai 2013 um 19:20

Wir bekamen den gleichen Standard-Brief. Aber auch wir werden nicht lockerlassen. Die verhalten der Targo-Bank ist einfach unmöglich, so kann man mit Kunden nicht umspringen.

Nie wieder Targo-Bank! Sagt das auch euren Bekannten und Freunden! Kündigt war ihr kündigen könnt! Es gibt auch seriösere Banken.

Antworten

Bernd 17. Juni 2013 um 12:04

Diesen Brief habe ich auch bekommen, habe es dann nochmal.versucht .
Der Erfolg blieb leider aus , jetzt geht's zum Anwalt.
Gut das ich RechtssSchutz. haben,dann wird eben geklagt.

Andrea 2. Juni 2014 um 10:55

Bin auch bei der targobank reingefallen ,ich fgrage nun wo gibt es dier Formulare zur Rückerstattung der bearbeitungsgebühren.

Andrea 2. Juni 2014 um 10:57

Bin auch bei der targobank reingefallen ,ich fgrage nun wo gibt es dier Formulare zur Rückerstattung der bearbeitungsgebühren.Ich bin das erstemal auf dieser seite und hab das erste mal ein beitraG Geschrieben


Bettina Hoffmann 4. April 2013 um 12:36

Auch wir haben Probleme mit der Targo-Bank, die sich wie in vielen Kommentaren bestätigt, mit
dem Urteil der Amtsgerichtes Düsseldorf rausreden will. Wir werden das auch nicht hinnehmen.
Bereits bei 2 anderen Banken hatten wir nach Einschaltung eines Anwaltes Erfolg, sodaß die
Bearbeitungsgebühr erstattet worden ist. Daher den Tipp, nicht locker lassen, was wir auch nicht
tun werden. Sicherlich hat sich die National Bank Essen auf sehr dünnes Eis begeben, daß diese
sogar jetzt ein Urteil des BGH herbei führen wird. Hoffentlich kneift man nicht zum Schluss, wie
die letzte Sparkasse. Wenn nicht kommt auf die Banken eine Lawine von Erstattungen zu.

Antworten

Frank Vreede 18. März 2013 um 18:05

Ich würde mich freuen, wenn jemand schon einmal, außer der Chemiker vom WDR, jemals gegen die Targobank gewonnen bzw. BEARBEITUNGSGEBÜHREN, erstattet bekommen hat? In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit und ich bin auch darauf hereingefallen. Ich war bei einem Anwalt und habe das geklagt und wurde mit einem Urteil vom OLG Düsseldorf, dass zu Gunsten der Targoank entschieden hat, abgewimmelt. Da ich keine Rechtschutzversicherung habe, traue ich mich nicht weiter zu klagen, damit ich nicht noch tiefer in den Schlamasel gerate. Ich würde mich freuen ein positives feedback zu bekommen.
LG Frank

Antworten

caro04 18. Februar 2013 um 17:02

TARGO – UND ICH SEHE ROT. Geht da nicht eine Sammelklage? Bei mir war folgendes: Im Mai 2009 Aufstockung des Kredits, incl. Restschuld, Bearbeitungsgebühr + Zinsen. Ein Tag später: Die Antragsumme des Kredits war plötzlich 800 € höher. Auf Anfragen nur blödes Abwimmeln. Dann habe ich Restschuldvers. und andere Versicherungen widerrufen und rechtszeitig gekündigt. Mein Girokonto wurde trotzdem mit der Restschuldvers. + Kreditrate belastet. Nach ein paar Monaten habe ich gekündigt. Hilferuf bei Ombudstelle in Berlin. Zu den o. g. 800 € habe ich keine Äußerung bekommen – ich war froh, dass ich die Restschuldvers. los war. Das erste Mal hörte ich von der Berlin, dass diese 800 € weitere Bearb.-Kosten seien. Kredit habe ich inzwischen abgelöst, jetzt ohne Bearbeitungsgeb. u. Restschuldvers. Ich habe eine LV, die mir gehört, in erster Linie natürlich zur Absicherung meiner jetzigen Bank. Hätte aber trotzdem gern meine Bearbeitungskosten nebst Zinsen. Wer stopt diese Gauner endlich?

Antworten

Urselsoeller 18. Januar 2013 um 20:14

Die Nord LB – Braunschweigische Landessparkasse – schrieb mir, da meine Darlehen aus den Jahren 2002 und 2006 stammen, wäre mein Wunsch verjährt.
Ist das richtig?

Antworten

BenjaminZbornik 29. Oktober 2014 um 11:43

2002: ja (Verjährung nach 10 Jahren)
2006: nein (gemäß Grundsatzurteil nicht)


Gast 28. Dezember 2012 um 14:37

Ich kann allen die diese Schreiben der Targobank bekommen haben, wo man versucht einen einzureden, dass die ganzen Urteile für diese Bank nicht zutreffen,  sich an den Ombudsmann der privaten Banken Bundesverband der deutschen Banken Postfach 040307, D-10062 Berlin zu wenden.
Hier kann man Beschwerde gegen die Targobank einlegen und dieser Ombudsmann muss dann eine Außergerichtliche Einigung herbei führen. Wenn auch diese Beschwerde nicht zum gewünschten Ziel führt, dann hilft wirklich nur noch die Klage. Doch in fast allen Fällen entscheidet der Ombudsmann zu gunsten des Kreditnehmers, damit es keine weiteren Urteile in diese Richtung gibt.

Antworten

Gast 22. Januar 2013 um 14:23

Sind Sie sich sicher? Ich hatte gelesen, dass Ombudsman zu Gunsten er Bank entscheidet, da es kein BGH-Urteil gibt. Außerdem berichten Kunden einer Bank davon, dass Sie wegen der Beschwerde Nachteile hatten (Kündigung des Dispo).

Matthias Lorenz 28. Februar 2013 um 20:44

Habe heute ein Vergleichsvorschlag der Ombudsfrau im Streit mit der Targobank erhalten: Geld (natürlich keine Zinsen o.ä.) gibt es nur, wenn der BGH in dem Revisionsverfahren XI ZR 405/12 eine Entscheidung zu Gunsten der Kunden fält oder die revisionsführende Bank ihre Revison zurück nimmt. Ansonsten wäre man nach der Verfahrensordnung nicht Schlichtungsberechtigt! Konnte leider nichts über diese Revision erfahren, bzw einen Termin ausachen. Werde den Vorschlag ablehnen und eienn Anwalt beauftragen. Bekomme so sicherlich alles Geld wieder und dies auch noch schneller. Leider hat die Tarobank auch in dem Ombudsverfahren keinerlei Einsicht gezeigt.

Bella 7. März 2013 um 09:49

Gibt es für den Ombudsmann einen Form/Musterbrief im Netz?


Andre 30. November 2012 um 00:41

Das gleiche bei mir. Selbes Schreiben, kann jemand einen Anwalt empfehlen?

Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V.????

LG Andre

Antworten

Gast 28. Dezember 2012 um 14:39

 Ombudsmann der privaten Banken Bundesverband der deutschen Banken Postfach 040307, D-10062 Berlin


Gast 29. November 2012 um 11:03

Targobank droht mit einer Kündigung des Darlehenvertrages wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage, wenn die Sache vor Gericht und zu einer Verurteilung kommen sollte. Nie wieder werde ich Kunde dieser unverschämten Anstalt.

Antworten

thomas 9. Dezember 2014 um 18:49

sollen die bei mir machen… ich habe genug netto einkommen und bin ruck zuck bei ner anderen bank


Rupprecht 19. November 2012 um 12:12

Es ist ein frechheit, wie die Targobank die Kunden verarscht. Ich habe den gleichen Brief am 15.11.2012 erhalten. Zu behaupten, die zitiereten Urteile würden sie nicht betreffen ist schon dreist, denn es gibt mittlerweise Urteile vom Amtsgericht Düsseldorf und vom OLG Düsseldorf, in denen die Targobank zur Rückzahlung der Gebühren verurteilt wurde. Anscheinend irgnoriert man die Urteile. Nun gut, wer nicht hören will muss fühlen: Ich werde Klage einreichen !

Antworten

Gast 20. November 2012 um 17:39

Informationen zu Urteilen gegen die Targobank wegen Kreditbearbeitungsgebühren habe ich nicht gefunden. Meiner Ansicht nach, ist die Argumentation der Targobank jedoch an den Haaren herbeigezogen und sollte für einen guten RA kein Problem darstellen. Ob man das Klagerisiko tragen will, sollte jeder selbst wissen.

Frank Vreede 19. März 2013 um 18:24

Hallo Ruprecht,
ich und mein Anwalt, würden uns freuen, irgend einen Fall, in dem die Targobank schon einmal zurückzahlen mußte, mit Datum und Urteil von einem Gericht, zu sehen bekämen, hätten Sie da die Möglichkeit mir/uns da einen Zugriff zu zeigen, ich würde mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß
Frank V


Fraenzi4 10. November 2012 um 10:57

Hallo..
genau den gleichen Brief hab ich gestern auch von der TARGO-Bank bekommen..Wie soll man sich nun verhalten?

Antworten

Gast 8. November 2012 um 14:02

Hallo, wir haben ebenfalls mit oben aufgezeigten Bild, eine Absage von der Targobank erhalten.
Was können wir nun tun?

Vielen Dank.

Antworten

Rosi_urland 22. Oktober 2012 um 08:10

Wir haben ca.3000.-bis rückwirkend 2002 von der TARGOBANK früher Citibank zurückzufordern,gehe nach demselben Schreiben zum Anwalt,sie verlieren ohnehin,die Anwaltskosten müßen sie dann tragen,ABER wie kann es sein,das am 15.10.12 in MARKT WDR gesendet wurde,das ein Chemiker von der TARGOB.seine Gebühren nebst Zinsen erstattet bekam??

Antworten

FinblogRedaktion 19. Oktober 2012 um 13:57

Guten Tag, zu Santander hat der Finblog schon eine Schreiben sowie Urteile veröffentlicht, siehe http://finblog.de/?s=santander. Wie ist das Schreiber bei Ihnen?

Antworten

PB 22. Oktober 2012 um 08:55

 Ja, das Schreiben von der Santander klingt ähnlich, wenn nicht sogar genauso.

Mittlerweile haben wir auch ein ähnlich lautendes Schreiben von der Skoda-Bank erhalten.
Möchten Sie dies evtl. eingescannt haben?

FinblogRedaktion 22. Oktober 2012 um 10:34

Ja, das würde mich freuen! Bitte senden Sie es an a.kunze@fintext.de Herzliche Grüße, AK


PB 19. Oktober 2012 um 10:31

Hallo,

wir haben ein ähnlich lautendes Schreiben, allerdings von der Santander, bekommen.
Haben Sie Interesse, soll ich Ihnen das Schreiben zukommen lassen?

Antworten

Siggi 10. Oktober 2012 um 11:16

Hallo,
habe heute auch solch ein Schreiben (gleicher Wortlaut) bekommen. Hat jemand eine Idee, wie ich nun weiter verfahren kann! Oder sollte ich jetzt am besten damit zum Anwalt gehen?

Gruß
Siggi

Antworten

Guenther 2. Oktober 2012 um 14:00

Hallo

Genau das gleiche Schreiben habe ich auch bekommen. Ist anscheinend eine Standardantwort.
Problem ist jetzt nur. Wenn man das ganze gerichtlich weiter verfolgt sehe ich die Gefahr das man nie wieder einen Kredit genehmigt bekommt. Das wird mit Sicherheit vermerkt und da die Banken untereinander auch solche Informationen austauschen war es das dann wohl mit Kreditwürdigkeit.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beliebte Suchen mit Google


bearbeitungsgebühren zurückfordern (1922)kreditbearbeitungsgebühren zurückfordern (1236)rückerstattung bearbeitungsgebühr kredit (350)bearbeitungsgebühr zurückfordern (312)bearbeitungsgebühr targobank (300)bearbeitungsgebühr kredit zurückfordern (289)kredit bearbeitungsgebühr zurückfordern (269)targobank bearbeitungsgebühr zurückfordern (247)bearbeitungsgebühr bei krediten (197)bearbeitungsgebühr zurückfordern musterbrief (169)ombudsmann targobank (146)bearbeitungsgebühr kredit targobank (136)kreditbearbeitungsgebühren targobank (120)targobank kredit (107)targobank (106)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Targobank-Bearbeitungs-Gebühren für Kredite: Gewagtes Abwimmeln