Reiserecht: Reise online gebucht – ist ein Widerruf möglich?

Immer öfter erfolgt eine Reisebuchung online. Das geht schnell. Aber lässt sich die Reisebuchung stornieren, ist der Widerruf möglich? Das eine von vielen Fragen rund um im Internet gebuchte Reisen. Hier sind die Antworten.

Früher wälzten Reiselustige allein Kataloge im Reisebüro um die Ecke, heute gehen sie online und können innerhalb von Sekunden Preise vergleichen, Hotelbewertungen von anderen Reisenden lesen und mitunter sogar Videos von den Reisezielen ansehen. Mal stammen die Angebote von Veranstaltern selbst, mal von Reise-Portalen, mal von Supermärkten.

Wer ist der Vertragspartner bei Online-Reisebuchung?

In der Regel sind die Betreiber der Internetseiten nur Vermittler, nicht Veranstalter. Für den Online-Bucher sollte gut erkennbar sein, wer der Veranstalter und damit Vertragspartner ist – denn an dessen Adresse hat er sich zu wenden, wenn es Probleme gibt.

Ist „Online-Urlaub“ immer günstiger?

Nein, möglicherweise gibt es die Reise zum gleichen Preis beim Reisebüro um die Ecke. Allerdings sind die Angebote im Internet mitunter mit Extras ausgestattet, etwa kostenlose Ausflüge am Urlaubsort. Übers das Internet ist außerdem sehr viel leichter ein Preisvergleich möglich, für den beim klassischen Buchen mehrere Reisebüros abgeklappert werden müssten.

Wie erhält der Kunde die Reise-Unterlagen?

Eine Buchungsbestätigung kommt per E-Mail, die eigentlichen Reise-Unterlagen kommen entweder gedruckt auf Papier per Post oder als PDF-Datei per E-Mail. Vor allem bei kurzfristigen Reisen setzt sich die E-Mail immer mehr durch.

Wie wird die Reisebuchung bezahlt?

Vor allem bei kurzfristigen Reisen geht selten etwas ohne Kreditkarte. Der Kunde sollte dann auf Verschlüsselung während des Datentransfers achten, erkennbar an „https“ vor der Internet-Adresse. Das „s“ nach dem üblichen „http“ steht für secure oder sicher. Je nach Veranstalter ist auch Bankeinzug oder Überweisung möglich.

Mein Finanztip: Die Bezahlung sollte erst dann erfolgen, wenn der Kunde den „Sicherungsschein“ erhalten hat (gedruckt oder als Datei). Der Sicherungsschein bestätigt, dass der Kunde im Fall einer Pleite des Veranstalters sein Geld erstattet bekommt.

Kann „Online-Urlaub“ noch storniert werden?

Ja, per Rücktritt, aber das kostet. „Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, eine online gebuchte Reise könne wie ein online bestellter Computer noch innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden. Das Widerrufsrecht gilt für Reisen leider nicht“, sagt Katia Genkin, Rechtsanwältin in Düsseldorf. Die Klicks im Internet sind genauso verbindlich wie eine Unterschrift im Reisebüro.

Aber: „Wenn aber z.B. ein böswilliger Kollege unter falschem Namen gebucht hat oder geschäftsunfähige Kinder die Buchung abgeschickt haben, ist kein Vertrag zu Stande gekommen. Im Zweifel muss der Reiseveranstalter nachweisen, wer gebucht hat“, so Anwältin Genkin.

Wie teuer wird ein Rücktritt, also die reguläre Stornierung?

Das lässt sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachlesen. Die „Entschädigung“ hängt ab von der Zeit, die noch bis zum geplanten Reiseantritt bleibt, sowie vom Reisepreis. Bis 30 Tage vor Reiseantritt sind etwa 20 Prozent des Reisepreises verloren, bei weniger als fünf Tagen 80 Prozent und mehr. 

Reiserecht: Alle Ratgeber im Überblick

TitelInhalt
„Check 24 Urlaub“: Das sollten Sie über Tricks beim Frühbucherrabatt wissenCheck 24 macht vor allem im TV viel Werbung für Urlaub mit Frühbucherrabatt. Bis zu 60 Prozent Frühbucherrabatt soll es über das Portal geben. Das …
Flugverspätung: Ab drei Stunden haben Urlauber ein Recht auf EntschädigungFlug überbucht, gestrichen oder immens verspätet: In den Ferien ist das leider keine Seltenheit. Bisweilen bleiben Urlauber dann unfreiwillig am Flughafen zurück. Dafür können sie …
Neues Reiserecht seit 2018: Das gilt nun für PauschalreisenAm 1. Juli 2018 ist das neue Reiserecht in Kraft getreten. Es beruht auf der Umsetzung der EU-Pauschalreiserichtlinie. Innerhalb der EU sollen einheitliche Regeln gelten. …
Reiserecht: Der Sicherungsschein für Pauschalreisen – wofür es ihn gibt, wann er greiftWenn der Urlaub gebucht wird, achten nur wenige auf den so genannten Sicherungsschein für Pauschalreisen. Doch das kleine Stück Papier kann bei der Pleite eines …
Reiserecht: Die „Frankfurter Tabelle“ bietet Orientierung bei ReisepreisminderungWenn der Urlaub nicht so gelaufen ist, wie er hätte sein sollen, stellt sich die Frage der angemessenen Reisepreisminderung. Verbindliche Sätze für die Höhe von …
Reiserecht: Ihre Ansprüche bei Kofferverlust (Hilfe, Entschädigung)Der Albtraum am Gepäckband: Der Koffer ist weg. Gepäckverlust nach einer Flugreise kann jeden Urlaub ruinieren. Was Sie tun können, um dies zu vermeiden, welche …
Reiserecht: Reise online gebucht – ist ein Widerruf möglich?Immer öfter erfolgt eine Reisebuchung online. Das geht schnell. Aber lässt sich die Reisebuchung stornieren, ist der Widerruf möglich? Das eine von vielen Fragen rund …
Reiserecht: So machen Sie eine erfolgreiche ReklamationReisemängel gibt es in den verschiedensten Formen. Bei Pauschalreisen haben Reisende jedoch gute Chancen, eine Minderung des Reisepreises durchzusetzen. Hier lesen Sie, wie man Ansprüche …
Reiserecht: So stornieren Sie eine Reise – und sparen KostenOb Krankheit oder Trennung vom Partner: Es kann einige Gründe geben, warum jemand eine Reise stornieren möchte. Gibt es dafür eine Frist, wie teuer wird …
Reiserecht: Vorsicht bei diesen Formulierungen im KatalogEine Reisepreisminderung kann ein Urlauber dann geltend machen, wenn die Reise nicht das hält, was der Reisekatalog oder die Internetseite versprochen hat. Aber Achtung: Wenn …
Reiserücktritt wegen Hochwasser: Versicherung zahlt, wenn…Wer Opfer einer der viele Hochwasser-Katastrophen geworden ist, dem fehlt vermutlich die Lust, demnächst in den geplanten Sommer-Urlaub zu starten. Gut zu wissen: Eine Reiserücktrittsversicherung …
Terroranschlag: Kann man dann den Urlaub kostenlos stornieren?Immer wieder gibt es Terroranschläge in bei Deutschen beliebten Urlaubsländern, etwa Tunesien, Ägypten oder Türkei. Hat ein Pauschal-Urlauber nun einen Anspruch darauf, die gebuchte Reise …

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Karen Marlene Menke am 19. Juli 2021 um 01:13

    Ich habe gestern eine Pauschalreise gebucht welche bei Kreditzahlung immer wieder nicht möglich anzeigte und am ende wählte ich paypal…in diesen Minuten ist das Datum auf Oktober umgesprungen. in der nächsten Minute habe ich sofort eine Mail mit Annulierung oder Umbuchungswunsch aufgrund der Fehlbuchung gebeten. nun bekam ich lediglich das Angebot 40% des Preises (1200Euro)für Stornierungzu zahlen, oder Umbuchung auf HP anstatt all Inkl. Gartenblick anstatt Seaview (obendrauf noch zusatzkosten)! Ist dies rechtens innerhalb dieser kurzen Zeit (3min) nicht zurücktreten zu können? Danke Ihnen für jede Info

  2. Veröffentlich von Monika Weiß am 22. Juni 2019 um 00:03

    Ich habe eine Busreise online bei einem Reisebüro in Hessen gebucht (Juni), wohne aber in Leipzig, was als Zustiegsort angegeben war. Allerdings müssen 10 Personen zusammenkommen, sonst müsste ich an einen anderen Abfahrtsort zusteigen und ausserdem die Anfahrt dorthin bezahlen. Da es nach Tirol geht, ist die Abfahrtszeit sehr früh und den anderen Ort würde ich erst 10 Tage vor Beginn der Reise (im Oktober) erfahren und dies mute ich mir nicht mehr zu (bin 74 Jahre). Habe ich deshalb ein Rücktrittstecht oder gar Widerruf?

Hinterlassen Sie einen Kommentar