Kreditkonditionen nachträglich ändern – diese Möglichkeiten gibt es

Kredite und Darlehen sind langfristige Verträge. Oftmals haben diese eine Laufzeit von zehn Jahren oder sogar noch mehr. Verbraucher mit einem laufenden Kredit fragen sich häufig, ob es nachträglich Möglichkeiten gibt, die Konditionen eines Kredits zu verändern. Gründe für eine solche Anpassung des Kredits gibt es viele. Dieser Artikel beleuchtet die verschiedenen Optionen, die Kreditnehmern zur Verfügung stehen.

Kredite vorzeitig kündigen

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, ein Darlehen vorzeitig zu kündigen. In den meisten Fällen ist dies frühestens nach zehn Jahren Laufzeit möglich. Dann endet die Zinsbindung. Vorher wird in aller Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, die die Bank für entgangene Zinsen entschädigt. In einem solchen Fall kann eine Kündigung teuer werden.

Nach dem Abschluss des Vertrags den Kredit widerrufen

Bei Krediten gibt es, wie bei anderen Verträgen auch, eine Widerrufsfrist. Tatsächlich ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, den Kredit auch lange Zeit nach Unterzeichnung zu widerrufen. In einem Fall konnte der Kredit nach vielen Jahren noch widerrufen werden, weil die Formulierung im Kreditvertrag entsprechend undeutlich war. Wer also nach einer Möglichkeit sucht, aus einem Kredit herauszukommen, kann die Widerrufsbelehrung juristisch prüfen lassen und eventuell eine Rechtslücke finden.

Kreditsumme erhöhen

Wer einen laufenden Kredit besitzt und die Kreditsumme aufstocken möchte, muss direkt mit der Bank Kontakt aufnehmen. So lässt sich beispielsweise der Santander Kredit erhöhen, wenn neue Finanzmittel benötigt werden. In der Praxis findet hier eine Ablösung des bestehenden Darlehens statt. Es wird also ein neuer Kredit mit höherem Umfang abgeschlossen und der alte Kredit wird beendet.

Banken stimmen solchen Plänen in vielen Fällen zu. Voraussetzung ist, dass die Bonität für die Deckung der neuen Kreditsumme ausreicht. Für Verbraucher ist diese Erhöhung der Kreditsumme durchaus interessant. Zum einen ist es so vergleichsweise einfach, an einen neuen Kredit zu gelangen. Zum anderen sind in der Niedrigzinsphase die Konditionen für einen neuen Kredit oftmals besser als beim alten Darlehen. So lässt sich effektiv sogar Geld sparen, da die Zinsbelastung durch den neuen Kredit sinkt.

Eine weitere Option ist ein Zusatzkredit bei Santander. Dann bleibt der alte Kredit bestehen und wird durch einen neuen ergänzt. Dies kann sinnvoll sein, um eine Immobilie aus der Grundschuld zu holen. Welche Lösung die günstigste ist, lässt sich nur durch das konkrete Einholen von Kreditangeboten beurteilen. Dann können die monatlichen Kosten, Laufzeiten und andere Faktoren verglichen werden.

Kredit vorzeitig zurückzahlen oder Rate erhöhen

Unter bestimmten Voraussetzungen möchten Verbraucher den Kredit schneller zurückzahlen. Dies kann interessant sein, wenn das monatliche Einkommen gestiegen ist oder die Immobilie frühzeitig schuldenfrei sein soll.

Eine Option ist es, einen neuen Kredit mit kürzerer Laufzeit beziehungsweise höherer Tilgungsrate abzuschließen und damit das alte Darlehen auszulösen. Hier wird von einer Umschuldung gesprochen. Viele Banken ermöglichen eine Kredit-Übernahme statt der Kündigung. Dann wird im Prinzip ein neuer Anschlusskredit abgeschlossen. Hier sind neue Konditionen möglich und somit auch eine kürzere Laufzeit oder höhere Raten.

Für diesen Fall gibt es außerdem Sondertilgungen. Diese müssen aber im Kreditvertrag verankert sein. Die maximale Höhe der Sondertilgungen über die gesamte Vertragslaufzeit ist ebenfalls festgelegt. Sinnvoll sind in diesem Zusammenhang Abruf- oder Rahmenkredite. Bei diesen entscheidet der Kreditnehmer selbst, ob er die monatliche Rate erhöhen will.

Hinterlassen Sie einen Kommentar