Skip to main content

Home-Office: Das sagt die Hausratversicherung

Das Internet macht Home-Office, das Arbeiten von zuhause, immer einfacher und immer populärer. Und das nicht nur für Selbstständige, die so das Geld fürs Büro sparen. Selbst Angestellte erledigen zeitweise im auch steuerlich interessanten Home-Office ihre Aufgaben online in der Privat-Wohnung. Wie sieht es dann mit dem Schutz der Hausratversicherung aus?

Arbeitsgeräte im Home-Office mitversichert?

Arbeitsgeräte und Einrichtungsgegenstände, die dem Beruf oder dem Gewerbe dienen“ werden nach den üblichen Bedingungen bei Hausratversicherungen wie sonstiger Hausrat betrachtet, wenn sie in einer ansonsten ganz normalen Wohnung untergebracht sind. Ein Notarzt-Koffer oder das Maniküre-Set einer mobilen Kosmetikerin gehören zum Beispiel dazu.

Insbesondere bei älteren Versicherungsbedingungen der Hausratversicherer ist Handels- und Vorführware (z.B. Plastikgeschirr einer Tupperware-Beraterin) meist ausgeschlossen. Bei moderneren Hausratversicherungen sind manchmal Handelsware und Musterkollektionen mitversichert – es gibt jedoch Entschädigungsgrenzen.

Arbeitsecke oder Arbeitszimmer beim Home-Office: Das macht einen Unterschied bei der Hausratversicherung

Eine Arbeitsecke z.B. im Schlafzimmer ist unproblematisch. Wird in der Wohnung oder dem Haus ein Raum aber ausschließlich beruflich genutzt (Arbeitszimmer oder Geschäftsraum), so besteht vor allem bei älteren Verträgen für die Sachen darin oftmals kein Versicherungsschutz per normaler Hausratversicherung.

Wie wird Arbeitszimmer von Hausratversichererung definiert?

Wann ein Arbeitszimmer oder Geschäftsraum noch als „Versicherungsort“ mit Versicherungsschutz gilt und wann nicht, haben die Hausratversicherer teils sehr unterschiedlich geregelt. Mal führt Publikumsverkehr zum Ausschluss, mal ein separater Eingang. Es muss mit dem jeweiligen Versicherer geklärt werden, ob das Arbeitszimmer mitversichert ist oder mitversichert werden kann.

Die Geschäftsinhaltsversicherung als Alternative zur Hausratversicherung

Wenn eine Mitversicherung des Arbeitszimmers (bzw. der Sachen darin) bei der Hausratpolice nicht machbar ist, bleibt der Abschluss einer so genannten Geschäftsinhaltsversicherung, bei der neben Arbeitsgeräten  auch Einrichtung sowie Vorräte und Waren abgedeckt sind.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

neLinks -->

Beliebte Suchen mit Google


home office hausratversicherung (1)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Home-Office: Das sagt die Hausratversicherung