Skip to main content

Benzin-Klau: Was zahlt Versicherung?

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2013

Benzin-Klau greift um sich, wenn Benzin-Preise steigen. Oft ist aber nicht nur Benzin weg, es werden auch Schäden am Azto angerichtet. Was zahlt dann die Versicherung? Die Ergo Versicherung hat dazu einen Ratgeber erstellt.

In vielen deutschen Bundesländern hat die Polizei eine deutliche Zunahme von Spritdiebstählen festgestellt. Dabei gehen die Täter mit Akkuschraubern und Bohrern ans Werk: Die Kriminellen bohren den Tank an und zapfen den Sprit ab. Dem Betroffenen entsteht damit ein beträchtlicher finanzieller Schaden.

Bislang haben Spritdiebe meist an Tankstellen ihre Wagen vollgetankt und sind ohne zu bezahlen davongefahren – oder sie zapften den Treibstoff mit Elektropumpe und Absaugschlauch aus parkenden Autos. „Dagegen kann man sich noch relativ einfach schützen“, weiß Tanja Cronenberg, Schadenexpertin bei der Ergo Versicherung. „Wer noch keinen abschließbaren Tankdeckel hat, sollte sich unbedingt einen besorgen, um es den Langfingern nicht allzu leicht zu machen.“

Doch nun machen Kriminelle mit einer neue Masche von sich reden: Mit Bohrmaschinen oder Akkuschraubern bohren die Täter Löcher in den Tank und lassen den Sprit dann in eine Wanne laufen.

Tank-Beschädigung in der Kaskoversicherung

Die meisten Betroffenen bemerken den Diebstahl erst am folgenden Morgen, wenn auf dem Weg zur Arbeit die Tankanzeige auf null sinkt und das Auto stehen bleibt – obwohl der Tank noch am Vortag gut gefüllt war. Kriminelle können beim Spritklau Treibstoff im Wert von 50 bis 60 Euro erbeuten. „Der Schaden für die Autobesitzer ist ungleich höher“, sagt die Schadenexpertin. „Denn ihnen wird ja nicht nur der Sprit gestohlen. Zusätzlich müssen sie auch noch ihren Tank reparieren lassen.“ Ein neuer Tank kostet zwischen 400 und 700 Euro. Hinzu kommt der Ärger, die zusätzlichen Wege und Anrufe. Oft bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen.

Vollkasko zahlt nach Benzin-Klau

Glück im Unglück haben dagegen Autobesitzer, die mit einer Vollkaskoversicherung vorgesorgt haben. Da es sich bei der Entwendung des Treibstoffs um den Diebstahl von nicht ersatzpflichtigen Betriebsstoffen handelt, ist die Beschädigung des Tanks nicht über die Teilkaskoversicherung gedeckt. Die Vollkaskoversicherung kann den Schaden am Tank dagegen nach Abzug der vertraglic vereinbarten Selbstbeteiligung über den Tatbestand des Vandalismusschadens regulieren. Das Benzin wird allerdings in keinem Fall erstattet.

PS: Im Original-Text der Ergo-Versicherung war von „Verbrechen“ und „Benzinraub“ die Rede; diese Begriffe sind juristisch falsch, wie Finblog-Leser bemerkt haben.



Kommentare

Klugkoter 19. Mai 2011 um 15:57

"Die meisten Betroffenen bemerken den Diebstahl erst am folgenden Morgen, wenn auf dem Weg zur Arbeit die Tankanzeige auf null sinkt und das Auto stehen bleibt

Antworten

morphium 18. Mai 2011 um 23:11

Ich hab auch noch einen: "Das geraubte Benzin" – es ist doch nur gestohlen 🙂 Darf ich nun auch? 😉

Antworten

Andreas Kunze 19. Mai 2011 um 08:39

Ja, Du hast auch gewonnen.


castrock 18. Mai 2011 um 17:02

Kommt der GWH zu mir oder muss ich ihn abholen?

Ich bin zwar kein Jurist, aber der Begriff "Verbrechen" ist m.W. nach in Deutschland an eine Mindeststrafe gekoppelt. F

Antworten

Andreas Kunze 18. Mai 2011 um 17:23

Glückwunsch! Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.
Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind, http://dejure.org/gesetze/StGB/12.html. Der Diebstahl ist ein Vergehen, http://dejure.org/gesetze/StGB/242.html
Zum Gassigehen musst Du den GWH abholen.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Benzin-Klau: Was zahlt Versicherung?