Zahlungsmoral

Mit Rechnungen läuft das bei mir so: Zu Beginn eines Monats werden die Rechnungen für den abgelaufenen Monat geschrieben und verschickt. Nach einem Monat erfolgt die Kontrolle, wer gezahlt hat und wer nicht.

Bei noch offenen Rechnungen rufe ich an und frage nach. Das ist der nettere – und meist auch effektivere – Weg, damit das Geld reinkommt. Manchmal sind Rechnungen einfach verloren gegangen. Vor allem in jüngster Zeit steigt die Verlustquote…

In dieser Woche habe ich u.a. einen kleinen Fachverlag angerufen. Der Inhaber war verwundert und versprach, die Sache zu klären. Das tat er dann auch: Die Rechnung war bereits bezahlt worden, und zwar geradezu postwendend. Genau deswegen war es mir aber durchgerutscht, da ich auf diese Tage in der Buchungsliste nicht genau geschaut hatte. Vor Ablauf von drei oder vier Wochen nach Rechnung kommt derzeit eigentlich sowieso nie ein Zahlungseingang.

Den Blitz-Zahler habe ich dann nochmal angerufen, mich sowohl entschuldigt als auch bedankt. Denn wenn Rechnungen kurzfristig bezahlt, werden ist das nicht nur eine große Hilfe für jeden Selbstständigen, sondern zugleich eine gewisse Anerkennung für die Arbeit. Und das tut manchmal genauso gut wie der Zahlungseingang selbst.

4 Kommentare

  1. Veröffentlich von Der Goblin am 14. Juni 2009 um 13:35

    @ Heike

    Warum l

  2. Veröffentlich von Heike am 13. Juni 2009 um 12:26

    Ich bin auch immer geradezu entz

  3. Veröffentlich von Der Goblin am 13. Juni 2009 um 02:18

    Sofortzahler, eine aussterbende Gattung.

  4. Veröffentlich von Johannes am 12. Juni 2009 um 13:39

    Eine Geste, die nicht viel kostet, und gerade bei der Zusammenarbeit mit Freiberuflern sehr effektiv ist – kann ich nur best

Hinterlassen Sie einen Kommentar