Groupon: Für Versicherungen wohl eher nicht geeignet

Kennt hier jeder Groupon? Das ist eine noch recht junge, aber sehr erfolgreiche Verkaufsplattform im Internet. Jeden Tag gibt es dort Sonderangebote, sofern sich eine Mindestanzahl von Käufern findet.

Haftpflichtversicherung via Groupon für 15 Euro

Vor ein paar Tagen kam das erste Groupon-Angebot einer Versicherung. Eine Haftpflichtversicherung für 15 statt für 40 Euro pro Jahr. Die Ersparnis sollte also einmalig 25 Euro betragen, wenn man die Police im Zuge einer Groupon-Aktion abschließt. Es kamen mir Zweifel, ob denn ein solcher Sonderverkauf von Policen zulässig ist und fragte bei der Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) nach. Schließlich hatte ich schon als Versicherungsazubi davon gehört, dass Kunden nicht willkürlich begünstigt werden dürfen. Die Antwort fiel aus wie erwartet:

…Wir werden uns über den Sachverhalt informieren. Über das Ergebnis unserer Untersuchungen kann ich Sie leider wegen unserer Verschwiegenheitspflichten (§ 84 VAG) nicht unterrichten. Ich bitte um Ihr Verständnis. Ganz allgemein kann ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Den unter Bundesaufsicht stehenden Versicherungsunternehmen ist untersagt, u.a. in der Schaden- und Unfallversicherung Verträge abzuschließen, die Begünstigungen vorsehen oder enthalten (§ 2 Abs. 1 der Verordnung über das Verbot von Sondervergütungen und Begünstigungsverträgen in der Schadenversicherung). Gemäß § 2 Abs. 2 der vorgenannten Verordnung liegt eine Begünstigung vor, wenn Versicherungsnehmer oder versicherte Personen hinsichtlich der Versicherungsbedingungen (Leistungsumfang) oder des Versicherungsentgelts im Verhältnis zu gleichen Risiken desselben Versicherungsunternehmens ohne sachlich gerechtfertigten Grund bessergestellt werden.

Groupon-Kunden müssten besseres Versicherungsrisiko sein

Nach dieser Verordnung, von 1982 dürfte es unzulässig sein, via Groupon einen Rabatt auf die Versicherungsprämie zu geben. Das wäre m.E. nur dann okay, wenn nachweislich Groupon-Kunden bessere Risiken darstellen würden. Von der Police dieses Versicherers würde ich sowieso abraten, mit oder ohne Rabatt im ersten Vertragsjahr. Die Haftpflichtversicherung hat eine Selbstbeteiligung. Da die meisten Schadenfälle der Privat-Haftpflichtversicherung sich im Kleinkram-Bereich abspielen, wird der Versicherungsschutz dadurch erheblich entwertet. Schon ab etwa 70 Euro/ Jahr gibt es gute Policen ohne Selbstbeteiligung.

PS: Kurz nach Anfrage bei der Bafin und Veröffentlichung dieses Postings verschwand das Groupon-Angebot für eine Haftpflichtversicherung.

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von omniscientia am 18. Juni 2011 um 13:06

    Eine PHV soll existenzielle Risiken decken und gerade NICHT im "Kleinkram-bereich" f

Hinterlassen Sie einen Kommentar