Securvita BKK, Securvita Versicherungsmakler

Mal ist von „alternativen Heilmethoden“ die Rede, mal von“sanfter Medizin“. Die Stiftung Warentest hat sich damit nun näher beschäftigt und wird laut einer Pressemitteilung am 28. September in Berlin ein neues Buch dazu vorstellen. Aus der Einladung zur Pressekonferenz:

„…hat sich herausgestellt, dass für sehr viele dieser Verfahren eine Heilwirkung nicht nachgewiesen werden kann. Darunter sind auch solche, die inzwischen von den Krankenkassen übernommen werden.“

Die Stiftung Warentest spricht abwertend nur von „Anderer Medizin“. Also ich finde solche Anfeindungen empörend! Damit wird der brutalen Medizin das Wort geredet. Und die Alternativmedizin, genauer: die Securvita BBK, feierte doch gerade auch einen großen juristischen Erfolg, wie Elke-Dolle Helms vor ein Tagen in der WamS vermeldete.

Gut, das „neue Urteil“ war vielleicht nicht ganz so neu. Denn wie die gesetzliche Krankenkasse Securvita in einer Pressemitteilung erklärte, wurde es schon im März 2005 gefällt. Aber ein Meilenstein war es in jedem Fall. Schade nur, was ich noch von Frau Dolle-Helms erfahren musste:

Patienten müssen allerdings in der Regel einen Teil der Kosten selbst tragen…. Sicherheit bieten private Zusatzversicherungen für Naturheilverfahren, die meist auch den Besuch des Heilpraktikers einschließen.

Eine private Zusatzversicherung? Also ich halte auch da eine ganze Menge von Securvita, und zwar in dieseSem Fall nicht der gesetzlichen Krankenkasse, sondern der Securvita Versicherungsmakler GmbH. Die vermitteln, da bin ich mir sicher, bestens geeignete Zusatzversicherungen.

Aber worauf sollte man bei einer privaten Zusatzversicherung achten, Frau Dolle-Helms?

Im Bedingungswerk der Versicherung sollten nicht nur Heilpraktikerleistungen im Rahmen der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) aufgeführt sein, sondern auch nach dem Hufelandverzeichnis für Gesamtmedizin.

Volltreffer! „Die SECURVITA-Zusatz-Krankenversicherungen ersetzen alle Methoden aus  dem „Hufeland-Leistungsverzeichnis für Therapierichtungen der Biologischen Medizin (HLV, Stand 2001)“. Wenn Sie allerdings lieber einem Heilpraktiker vertrauen, erstreckt sich der Versicherungsschutz auf alle Leistungen, die im umfangreichen Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH 85) stehen – natürlich bis zum Höchstsatz.“ Zitat Werbeboschüre.

Und was kostet das, Frau Dolle-Helms?

Ein 33jähriger Mann zahlt beispielsweise für eine Zusatzversicherung rund 15 Euro im Monat, die gleichaltrige Frau 21 Euro.

Aber die Preise sind doch wahrscheinlich überall unterschiedlich? Also ich finde die SECURVITA-Zusatz-Krankenversicherung sympathisch. Mal gucken, was die kostet. Na, so was: Ein 33jähriger Mann zahlt laut Tariftabelle für Vita Start AN/AZ rund 15 Euro (15,07 Euro) im Monat und die gleichaltrige Frau rund 21 Euro (20,83 Euro).

Und worauf sollten Vollversicherte (Privatpatienten) achten, Frau Dolle-Helms?

Privatpatienten können – anders als Kassenmitglieder – auf Kosten ihrer Versicherung zwar auch zum Heilpraktiker gehen, doch auch die privaten Krankenversicherer zahlen nicht alle Kosten. Oftmals nicht einmal alle Behandlungen, die im Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) aufgeführt sind.

Volltreffer! „Und noch eine Besonderheit: Das Hufeland-Leistungsverzeichnis gilt auch, wenn Ihr Heilpraktiker einmal eine Behandlung durchführt, die sich im GebüH 85 nicht findet.“  Dank Frau Dolle-Helms und der Werbebroschüre weiß ich, dass ich bei Securvita und der Alternativen Medizin richtig bin. Sollen die Warentester doch erzählen, was sie wollen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar