Skip to main content

Arag: „Deutschlandrente“ eine Schwindel-Rente?

Jetzt wird es arg mit der „Deutschlandrente“ von ARAG und Co. Der Branchendienst ‚investment intern‘ berichtet, die ARAG werbe mit einem angeblichen Top-Rating vom Analysehaus Morgen&Morgen – allerdings dementiert Morgen&Morgen, einen solchen Vergleich erstellt zu haben. Nachfolgend die Presseinfo von ‚investment intern‘ im Wortlaut. „Morgen&Morgen“ hat mir bestätigt, sich so gegenüber ‚investment intern‘ geäußert zu haben. Die ARAG habe ich ebenfalls um eine Stellungnahme gebeten. Sollte eine Antwort kommen, wird sie nachgereicht.

ARAG wirbt für Deutschland Rente mit falschem Ranking
Analysehaus Morgen&Morgen erwägt Klage gegen Düsseldorfer Versicherungskonzern

Der Düsseldorfer Versicherer ARAG wirbt mit einem falschen Ranking für seine fondsgebundene Rentenversicherung Deutschland Rente. Das berichtet aktuell der Düsseldorfer Branchendienst ‚investment intern‘. Eine Werbebroschüre der ARAG zeigt die Deutschland Rente in einer Tabelle unter der Überschrift „Top im Ranking“ im Vergleich mit ähnlichen Produkten der Konkurrenz auf den ersten drei Plätzen. Als Quelle gibt die ARAG eine Software des renommierten Hofheimer Analyse- und Softwarehauses Morgen&Morgen an.

Gegenüber ‚investment intern‘ erklärte der Inhaber und Geschäftsführer von Morgen&Morgen Joachim Geiberger jedoch, sein Analysehaus habe weder einen solchen Vergleich erstellt, noch sei ein solches Ranking mit einer Software des Analysehauses möglich gewesen, da die Deutschland Rente dort gar nicht bekannt gewesen sei. Morgen&Morgen prüft derzeit rechtliche Schritte gegen die ARAG. Auf Anfrage von ‚investment intern‘ war die ARAG bislang zu keiner Stellungnahme zu den im Raum stehenden Vorwürfen bereit.

Bei der Deutschland Rente handelt es sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung, die der Versicherungskonzern derzeit über den Discounter Plus vertreibt. Zusätzlich zu einem monatlichen Mindestbeitrag können Versicherungsnehmer durch Umsätze mit einer MasterCard der Santander Consumer Bank sowie dem Einkauf in Onlineshops von Produktpartnern der Deutschlandrente geringe Zusatzbeiträge zur Privatrente erwirtschaften. Die ARAG suggeriert Verbrauchern so fatalerweise, daß eine private Altervorsorge ohne Konsumverzicht möglich ist.

Nachtrag, 18.30 Uhr.
Der ARAG-Pressesprecher hat eine Stellungnahme geschickt. Ich gebe sie hier im Wortlaut wieder:

– Der Sachverhalt wurde bereits vergangene Woche vom BDV öffentlich dargestellt.
– Es handelt sich um keine Werbebroschüre! (es wird also nichts flächig verteilt oder beworben).
– Im Rahmen der Pressekonferenz wurde ein Chart gezeigt, das anzeigte, wo die Deutschland Rente im Rating im Wettbewerbsvergleich stehen würde, wenn man sie dort einbaue.
– Dies ist auch so kommuniziert worden.
– Im Disclaimer wurde auf die M&M-Software hingewiesen.
– Es ist richtig, dass wir kein aktives Rating bei M&M haben und auch nicht beauftragt haben. Das kommt vom Wettbewerber.
– Es kann sich nur um ein Mißverständnis handeln, das aus der zusammenhangslosen Verselbständigung einer Presseunterlage resultiert.


Kommentare

Philipp 26. November 2008 um 12:45

Also ich habe bei stiftung Warentest gelesen, dass die Rente nur als durchschnittlich bewertet wird! Hier ein Auszug:

Antworten

Claudia 21. April 2008 um 11:07

Gestern sah ich einen Werbespot f

Antworten

Horst 5. April 2008 um 14:12

Auf den Webseiten von Plus ist die Deutschlandrente auch verschwunden. Ich sch

Antworten

Andreas 5. April 2008 um 11:59

Ich war am Freitag im Plus in M

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Arag: „Deutschlandrente“ eine Schwindel-Rente?