Skip to main content

Ramrath & Partner wegen Mallorca-Angebot verurteilt („Finca Cataleya“)

Zuletzt aktualisiert: 4. September 2018

Der Finanzdienstleister Ramrath & Partner mit Sitz in Wesel (NRW) und auf Mallorca hat im Internet Inhaberschuldverschreibungen als Geldanlage angeboten. Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentralen prüfte das Angebot, stellte fest, dass die Firma sich nicht an die gesetzliche Prospektpflicht hielt sowie mit irreführenden Angaben warb. Ramrath & Partner wurde vor dem Landgericht Duisburg verklagt, und das erfolgreich ( Aktenzeichen 1 O 210/17.)

Ramrath & Partner bewarb Anfang 2017 eine Geldanlage mit dem Namen „Finca Cataleya“. Für das Angebot gab es keinen Verkaufsprospekt. Der Anbieter argumentierte, dass bei einer Mindestanlage von 100.000 Euro eine Ausnahme von der Prospektpflicht vorliege. „Aus einem Angebot an einen Verbraucher, das den Marktwächter-Experten vorliegt, geht jedoch hervor, dass der Vermittler auch geringere Summen akzeptierte“, berichtet Wolf Brandes, Teamleiter Grauer Kapitalmarkt bei der Verbraucherzentrale Hessen.

„Ramrath & Partner hat Prospektpflicht gezielt umgangen“

Bevor Wertpapiere öffentlich angeboten werden, muss der Anbieter einen Prospekt veröffentlichen, der über das Geschäftsmodell informiert und über mögliche Risiken aufklärt. Nur unter bestimmten Bedingungen sind Anbieter von dieser Prospektpflicht befreit – auch dann, wenn die Wertpapiere ab einer Anlagesumme von mindestens 100.000 Euro angeboten werden. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass Großanleger mehr Erfahrung und Fachkenntnisse mitbringen. Sie gelten deshalb als weniger schutzbedürftig. Das traf in diesem Fall aus Sicht des Gerichts nicht zu.

„Der Fall Ramrath & Partner zeigt, dass Anbieter versuchen, den Gesetzgeber auszutricksen. Man gibt vor, dass eine Ausnahmeregelung erfüllt wäre, um so die Prospektpflicht gezielt zu umgehen“, meint Brandes.

Wegen irreführender Werbung mit Mallorca Finca verurteilt

Im Urteil wird zudem bestätigt, dass Ramrath & Partner irreführende Angaben zu der beworbenen Geldanlage gemacht hat. So wurde mit einer „100% grundbuchlichen Absicherung“ geworben und mit dem Versprechen: „Sie werden de facto Miteigentümer eines der schönsten Landhäuser auf Mallorca.“ Die Bedingungen sahen jedoch ausdrücklich vor, dass der Anleger kein Miteigentum erwirbt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ramrath & Partner gemacht? Schreiben Sie mir in den Kommentaren



Kommentare

Meißner 5. September 2018 um 22:28

Guten Tag.
Durch Zufall bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Ich bin seit gut 1 Jahr in dieser Anlage investiert. Zinsen zu dieser Anlage sind pünktlich gezahlt worden. Kann ich dennoch nach diesem Urteil ggf. Ansprüche auf z.B. einer Rückabwicklung der Investition geltend machen? Was raten Sie mir? Ich komme selbst gebürtig aus Wesel und kenne Herrn Ramrath daher auch persönlich. Ist das Geschäftsmodell dennoch seriös? Haben Sie weitere Informationen zu Ramrath und Partner? Ich bin jetzt natürlich verunsichert !

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanztip-Links » Ramrath & Partner wegen Mallorca-Angebot verurteilt („Finca Cataleya“)