Gold verkaufen: So erzielen Sie die besten Preise

Als Folge des Ukraine-Krieges ist der Goldpreis erheblich gestiegen. Wer deshalb nun sein Gold zu Geld machen will, hat zahlreiche Optionen. Es gibt zahlreiche Aufkäufer, die Schmuck, Zahngold, Uhren oder Medaillen und Münzen mit Gold nehmen. Wer allerdings beim erstbesten Angebot zuschlägt, verliert möglicherweise Hunderte Euro. Lesen Sie hier, wie Sie die besten Preise bei Gold verkaufen erzielen.

Immer mehr Online-Aufkäufer für Gold

Neben Juwelieren und Pfandhäusern bieten in jüngster Zeit zunehmend „fliegende Händler“ sowie Internet-Firmen den Goldankauf an, und zwar online. Für den Verkauf an die Internet-Firma müsse der Goldbesitzer nur seinen Ring oder seine Kette eintüten und dem Unternehmen zuschicken – kostenfrei und versichert. Innerhalb weniger Tage käme das Geld. Wer mit dem Betrag nicht einverstanden sei, würde auf Wunsch sein Eigentum ebenfalls kostenlos zurückerhalten, heißt es.

Selbst wenn das Unternehmen seriös ist und alle Zusagen hält, bleibt für den Verkäufer noch die Ungewissheit, ob er ein faires Angebot erhält. Für einen Laien ist das schwer abzuschätzen. Dafür müsste als entscheidende Größe das so genannte Feingewicht bekannt sein, der Anteil puren Goldes. Sofern das Schmuckstück dazu keine Angabe trägt, kann das Feingewicht nur mittels eines Prüfsäure-Sets genau bestimmt werden.

So wird der Ankaufpreis berechnet

Dazu ein Rechen-Beispiel: Angenommen, eine 100 Gramm schwere Goldkette hat einen reinen Goldanteil von 33 Prozent (333er Gold), somit 33 Gramm. Eine Feinunze Gold (31,1035 Gramm) hat in London derzeit einen Wert von etwa 966 Euro, der Grammpreis liegt also bei rund 29 Euro. Der theoretische Wert der Goldkette beträgt somit etwa 950 Euro – unberücksichtigt bleibt der künstlerische Wert der Handwerksarbeit.

Was sind eigentlich Karat? Die Gold-Bewertung (Tabelle):

Karat

Feingewicht

Pures Gold

8k

333

33.33%

9k

375

37,50%

14k

583

58.33%

18k

750

75.00%

22k

917

91.66%

24k

999

99.90%

Natürlich ist es utopisch, diesen Betrag als privater Verkäufer zu erzielen. Der Aufkäufer will mit dem Weiterverkauf schließlich etwas verdienen, außerdem muss das Gold erst aufbereitet werden, bevor es wieder z.B. zu neuem Schmuck verarbeitet werden kann. Wenn dem Goldketten-Besitzer aber nur 100 oder 200 Euro geboten werden, wäre es eindeutig ein zu schlechtes Geschäft für ihn. Derartige Dumping-Angebote soll es aber schon gegeben haben, ist von Verbraucherzentralen zu hören.

Stiftung Warentest hat Ankaufpreise beim Gold verglichen

Die besten Preise sind laut Stiftung Warentest in der Regel direkt bei den so genannten Scheideanstalten zu erzielen, wo Altgold eingeschmolzen und für eine weitere Verarbeitung bei Goldschmieden bearbeitet wird. Der Grund liegt auf der Hand: Die Zwischenhändler und ihre Gewinnspannen werden übergangen. Allerdings haben manche Betriebe Mindestmengen, so dass der Privatverkäufer mit dem nicht mehr benötigten Ehering dort chancenlos ist.

Mein Finanztip: Eine Scheideanstalt veröffentlicht tagesaktuell ihre Ankaufkurse unter http://www.scheideanstalt.de/informationen/aktuelle-ankaufskurse/gold/.

Mindestankaufmenge nicht möglich? Es bleibt dann immer noch der Juwelier oder der Edelmetallhändler vor Ort. Auch dort gilt: Es gibt keine gesetzlichen Preise fürs Gold. Der Verkäufer muss selber zusehen, dass er einen guten Preis bekommt. Es lohnt die Mühe, mehrere Angebote einzuholen.

Mehr Ratgeber Gold

TitelInhalt
Die 5 besten Alternativen zu Gold und Immobilien (Satire)Die Angst vor Negativ-Zinsen  treibt die Deutschen in Gold und Immobilien. Die Preise explodieren. Die typische Düsseldorfer Eigentumswohnung mit vergoldeten Wasserhähnen ist kaum noch bezahlbar. …
Gold kaufen im Test: Das gibt es für 500 EuroGold gilt als sichere und krisenfeste Geldanlage. Doch was bekommen Kunden für ihr Geld, wenn sie Gold kaufen wollen? Ein Test der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg aus …
Gold kaufen: „Anlagegold“ mit SteuervorteilGold kaufen wollen derzeit viele. Der neue Gold-Rausch hat bereits zu einem Höhenflug des Goldpreises geführt. So mancher mag gerade jetzt auch an ein Gold-Geschenk …
Gold kaufen: So können Sie investierenIn seiner Geschichte hat das Gold immer wieder drastische Kurskapriolen gezeigt. Ende der 70er Jahre etwa nahm der Goldpreis eine steile Kurve von 200 auf …
Gold verkaufen: So erzielen Sie die besten PreiseAls Folge des Ukraine-Krieges ist der Goldpreis erheblich gestiegen. Wer deshalb nun sein Gold zu Geld machen will, hat zahlreiche Optionen. Es gibt zahlreiche Aufkäufer, …
Hausratversicherung: Wie Gold und andere Wertsachen versichert sindGold ist gefragt wie schon lange nicht mehr , der Goldpreis steigt und steigt. Aber wie ist das physische Gold versichert, etwa beim Raub auf …

13 Kommentare

  1. Veröffentlich von Trauschmuck Sperling am 15. Dezember 2021 um 13:04

    Das wichtigste beim Goldankauf ist, sich verschiedene Angebote einzuholen. Die Preisunterschiede bei den Händlern sind teilweise enorm. Auch beim Goldankauf über das Internet wird doch oft getrickst. So wird mit Ankaufspreisen geworben, die man aber nicht ausgezahlt bekommt. Meist erhält man dann auch ein Angebot, aus dem gar nicht hervorgeht, für welche Legierung man welchen Preis erhält. Beschwert man sich dann über den zu niedrigen Preis, wird dieser plötzlich erhöht oder ganz frech, es wird behauptet es liege ein Tippfehler vor und eine Null am Ende der Summe würde fehlen. Das sind alles Vernebelungstaktiken bei denen man hellhörig werden und lieber einen anderen Anbieter suchen sollte. Außerdem muss man auch immer mal in das Impressum gucken, denn einige Anbieter betreiben mehrere Ankaufseiten. Teilweise werden hier auch extra neue Firmen gegründet, um einen Zusammenhang zu verschleiern (Tipp: Bei Northdata kann man Informationen zu vielen GmbHs abrufen und sieht so, wer mit wem welche Firmen gegründet hat). Zusätzlich lohnt sich immer ein Blick auf Bewertungen und hier sollte man sich einmal die schlechten durchlesen, denn die Mehrheit der Laien bemerkt gar nicht das getrickst wird und bewertet positiv. Nur diejenigen, die vorher abgewogen und nach Legierung sortiert haben, merken das dann und bewerten negativ.

  2. Veröffentlich von Kira N. am 16. September 2021 um 11:37

    Vielen Dank für diesen Beitrag über den Goldankauf. Gut zu wissen, dass man das Feingewicht mittels Prüfsäure-Sets ermitteln kann. Ich habe einiges an Gold geerbt und möchte es gern verkaufen, daher informiere ich mich hier.

  3. Veröffentlich von Alina Baumann am 21. Juli 2021 um 15:58

    Vielen Dank für den Beitrag zum Goldverkauf. Ich habe Gold in Form von Schmuck von meiner Großmutter geerbt und möchte es gerne Verkaufen. Gut zu wissen, dass für den genauen Ankaufspreis der Karat und der derzeitige Goldkurs von Bedeutung ist. 

  4. Veröffentlich von Kira Nonnenbaum am 9. Januar 2021 um 13:35

    Danke für diesen Beitrag über den Goldankauf. Gut zu wissen, dass man nicht direkt auf das erste Angebot eingehen sollte und sich Zweitmeinungen einholen sollte. Ich möchte mein Altgold verkaufen und recherchiere daher zu dem Thema.

  5. Veröffentlich von Aria Weidmann am 17. Dezember 2020 um 17:25

    Ich habe von meiner Oma einigen Goldschmuck bekommen, den ich beim Goldankauf verkaufen soll. Ich möchte mich sehr gut darauf vorbereiten und wusste gar nicht, was die einzelnen Karatwerte überhaupt bedeuten. Meine Oma hat viel 750er Gold, jetzt weiß ich, dass das 18 Karat sind. Ich glaube ein Ring mit 24 Karat ist auch dabei.

    • Veröffentlich von Anonymous am 20. Januar 2021 um 17:19

      unwahrscheinlich, da Feingold zu Weich für Schmuck ist



  6. Veröffentlich von Richard Vögele am 17. Oktober 2020 um 12:49

    Ich war vor Ort um geerbten Goldschmuck zu verkaufen. Natürlich habe ich mich zuvor informiert welcher Wert in etwa rauskommen muss. Ich wurde sogar vom Chef Andreas Heubach persönlich bedient und war bei der kompletten Abwicklung dabei und es wurde mir transparent aufgeschlüsselt. Die Ankaufspreise konnte ich mir schon zuvor online ansehen und diese wurden auch im Detail übernommen.

    Der Wert wurde dann umgehend in bar ausgezahlt, ich war mit der Abwicklung sehr zufrieden und kann diesen Anbieter nur weiterempfehlen.

  7. Veröffentlich von Noah Dadrich am 12. August 2020 um 14:35

    Danke für die Tipps für Goldankauf. Mein Cousin hat mehrere Goldzähne, und er hat sehr viel Schulden. Ich werde ihn mal dazu raten, seine Zähne zu verkaufen.

  8. Veröffentlich von Dietrich Bachmann am 24. Juli 2020 um 19:13

    Ich habe das mit Karat nie ganz verstanden, aber jetzt dank dem Artikel ist es mir klar geworden. Goldbewertung ergab früher keinen Sinn für mich. Wir haben Altgold, dass wir verkaufen möchten. Man kann gut verdienen, wenn er sein Gold einer Goldschmiede verkauft, haben wir gehört.

  9. Veröffentlich von Katherine Fischer am 18. Mai 2020 um 23:13

    Das sind sehr hilfreiche Infos! Das ist hilfreich zu wissen, wie man den Wert eines Stücks Gold berechnen kann. Den Artikel werde ich auf jeden Fall an meine Freundin weiterleiten. Sie wird das sicherlich auch sehr interessant finden, da sie ihr altes Schmuck verkaufen möchte.

  10. Veröffentlich von JJ am 20. November 2019 um 23:12

    Das ist ein sehr interessanter Artikel zum Thema Schmuckankauf. Ich habe mir schon einige Beiträge dazu durchgelesen.

  11. Veröffentlich von Nina am 25. Januar 2019 um 14:16

    Danke für diesen informativen Beitrag zu dem Thema Gold verkaufen. Interessant, dass es online der Goldankauf auf immer größeres Interesse stößt. Eine Freundin von mir möchte nämlich aus einer Erbschaft verschiedene Goldgegenstände veräußern. Der Artikel wird ihr sicher weiterhelfen. VG

  12. Veröffentlich von helga am 28. November 2018 um 18:59

    Danke für Tipps! Von der Oma gelassenes Dentalgold hat die Mutter lange Zeit als Schatz aufbewahrt, sollte aber in Notzeit verkaufen. Der günstige Verkauf ermöglichte uns in der Nachkriegszeit eine würdige Ernährung, was uns eigentlich das Leben gerettet hat. So eine Lebenserfahrung, über die ich meinen Enkelkindern nicht selten erzähle:) Aber danke für Tipps, die können unseren Nachbarn Hilfe leisten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar