Wohn-Riester: Änderungen 2013 beschlossen

Der Gesetzgeber hat Änderungen bei der Riester-Rente beschlossen. Neu unter anderem: Die Wohn-Riester-Förderung kann künftig auch für die Finanzierung von alters- und behindertengerechten Modernisierungen  eingesetzt werden. „Durch die Änderungen wird  Wohn-Riester noch flexibler und gewinnt für Eigentümer und Immobilienkäufer an Attraktivität“, meint  Joachim Klein von der LBS.

Das neue Gesetz schafft die Möglichkeit, jederzeit gefördertes Guthaben aus dem Riester-Vertrag zu entnehmen und für einen barrierefreien Umbau zu verwenden. Zu den Voraussetzungen zählen ein Mindestbetrag bei der Entnahme sowie die Prüfung der Maßnahmen durch einen Sachverständigen.

Sondertilgung mit Wohnriester-Geld möglich

Auch wer eine Immobilie bauen oder kaufen möchte, kann bereits vorhandenes Guthaben dafür einsetzen – oder wie gehabt ein Riester-Darlehen oder einen Riester-Bausparvertrag zur Finanzierung nutzen, schreibt die LBS weiter.

Neu ist zudem die Regelung, angespartes Riester-Kapital jederzeit für die Entschuldung einer Immobilie verwenden zu können. Künftig kann mit dem Guthaben etwa eine Sondertilgung des bestehenden Immobiliendarlehens geleistet oder am Ende der Zinsbindung ein Teil oder das gesamte Darlehen abgelöst wer den.  Beides beschleunigt die Rückzahlung und senkt damit die Zinslast.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von J.Owczarek am 7. Juli 2013 um 10:14

    Die Neuregelungen sind allerdings noch nicht durch den Bundesrat und unser Präsi muss auch noch unterschreiben.Bin gespannt wann die Tinte auf dem Papier trochen sein wird.

    Bei der ZFA ( Zulagenstelle für Altersvorsorge ) in Berlin konnte man mir leider auf konkrete Anfragen keine Antworten geben.Die Idee ein bestehendes Hypothekendarlehen durch Kapital – oder Teilkapitalentnahme zu entlasen finde ich gut.

    Leider konnte mir bisher keiner verraten, ob eine Rückführung der kapitalentnahme auf das Riesterkonto bis Rentenbeginn zwingend notwendig ist ?

    Vielleicht gib es hier einen Riestervirtuosen der mir helfen kann.

  2. Veröffentlich von NichtSPDWähler am 5. Juli 2013 um 23:26

    Da hat die SPD Mafia mal wieder verhindert das der Bürger bei der Riesterrente besser gestellt wird !!!!
    Ist ja klar, wenn die korrupte Bande nicht selber mitverdient warum soll der Bürger entlastet werden.
    Ich hoffe der Bürger hat die falsche SPD Bande endlich entlarvt und dieser Verein bekommt bei der Bundestagswahl nicht mal auf 10 %.

Hinterlassen Sie einen Kommentar