WEG-Kostentragungsbeschlusses zum Einbau neuer Fenster

Ein Zeitgenosse aus Essen (NRW) hat in einer Sonntagszeitung einen Artikel aus dem Fintext-Themendienst gelesen. Offenbar hat ihm der Artikel und die Sachkunde des Autoren gefallen. Jedenfalls schreibt er vertrauensvoll an die Redaktion: „Für die Beantwortung der in der Anlage aufgeworfenen Fragen wären ich und vermutlich viele Leser der XXXX sehr dankbar!“ Hier nun die Fragen, die nach seiner Ansicht für „viele Leser“ von Bedeutung sind:

Gültigkeit eines Kostentragungsbeschlusses zum Einbau neuer Fenster: Wir sind eine WEG mit ca. 30 WE. In der Teilungserklärung steht, dass die Fenster zum gemeinschaftlichen Eigentum gehören. In der letzten WE-Versammlung haben die Eigentümer mit doppelt qualifizierter Mehrheit folgendes beschlossen (Kostentragungsbeschluss):

„Die Fenster bleiben als Ganzes Gemeinschaftseigentum. Jedoch ist jeder Eigentümer berechtigt, zu einem Zeitpunkt seiner Wahl den Austausch der Fenster ….. vorzunehmen. Die Kosten für den Austausch der Fenster sowie die Folgekosten, soweit diese im Innenbereich anfallen, trägt der jeweilige Eigentümer.
Die Kosten der Pflege und Unterhaltung im Gemeinschaftsbereich (außen) trägt die Eigentümergemeinschaft.“

– Kann sich ein Eigentümer auf den Beschluss verlassen?
– Kann dieser Beschluss in absehbarer Zeit wieder geändert werden?

Ich habe den Eindruck, da will sich jemand den Anwalt sparen.

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Pr am 2. September 2009 um 19:26

    nein danke, mich interessierts nicht.

    Aber herzliches Beileid an den Leser: der Rechtsanwalt wird mehr kosten als die Fenster.

Hinterlassen Sie einen Kommentar