Skip to main content

Versicherer trödelt – mehr Schmerzensgeld

Mit der Schadenregulierung lassen sich Versicherer gerne mal etwas Zeit. Wenn es dabei erkennbar darum geht, den Anspruchsteller hinzuzuhalten, kann das zu einem erhöhten Schmerzensgeld führen. So urteilte jüngst das Oberlandesgericht Nürnberg (Az: 5 U 1921/06).
Aus dem Leitzsatz:

Verzögert der Schädiger bzw. seine Haftpflichtversicherung die Schadensregulierung entgegen Treu und Glauben, so ist dem Geschädigten als Genugtuung ein deutlich erhöhtes Schmerzensgeld zuzusprechen.

Haftpflichtversicherungen seien verpflichtet, die Schadenregulierung von sich aus zu fördern und angemessene Abschlagzahlungen zu leisten.
Weitere Urteile dieser Art: u.a. Landgericht Schwerin, Az:7 0 600/97; Oberlandesgericht Nürnberg, Az: 6 U 3535/96, Oberlandesgericht Naumburg, Az: 4 U 136/03). Die Richter in Naumburg etwa führten aus, der Versicherer habe das Unfallopfer durch Hinhaltetaktiken offensichtlich zermürben wollen – deshalb sei der Anspruch erhöht worden.


Kommentare

Sponge 13. Februar 2007 um 21:32

Nunja, Die Versicherer d

Antworten

Frank Meier 12. Februar 2007 um 11:52

ich kann meine Identit

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Versicherer trödelt – mehr Schmerzensgeld