Verbraucherzentrale NRW wegen Abmahnung unter Beschuss

Wer hat von wem abgeschrieben? Heute könnten die Damen und Herren der Verbraucherzentrale NRW aufklären, wer denn tatsächlich der Urheber eines Textes war, den die Verbraucherzentrale NRW als Urheberrechtsverletzung bei einem privaten Verbraucherschutzportal abgemahnt hat. Ein in weiteren Teilen identischer Text steht schon seit Jahren auf einer Seite des WDR (Finblog berichtete).

Während bei Heise.de über Pfingsten tüchtig die Abmahnung diskutiert wurde, haben einige Finblog-Leser recherchiert. War zuerst der WDR-Text da oder zuerst der Text der Verbraucherzentrale? Ein Ergebnis der Wayback-Recherche war: Der Verbraucherzentralen-Text taucht erstmals im Februar 2005 auf. Vorteil WDR. Leser Gerald Steffens indes kam zu einem anderen Ergebnis. Er schrieb mir:

Es sieht es so aus, als hätte der WDR vom VZ-NRW abgeschrieben, nicht umgekehrt. Ich habe die Wayback Machine bemüht, da kann man auch wirklich von Mühe sprechen, so broken ist das Teil. Aber letztendlich habe ich dann das hier gefunden: http://web.archive.org/web/20000311050256/www.vz-nrw.de/d009876.htm
Ist ein Unterframe der alten Website vom VZ-NRW aus dem Jahre 2000.
Genau betrachtet vom 11.03.2000 um 05:02:56 Uhr. Das ist fast der Originaltext, so wie er auch heute genutzt wird, es gibt nur marginale Veränderungen. Damit wäre die VZ-NRW der Urheber.

Vorteil Verbraucherzentrale NRW. Urheber kann die Verbrauchzentrale NRW aber nicht sein, weil das nur natürlich Personen sein können, nicht etwa ein Verein wie die Verbraucherzentrale. Die Verbraucherzentrale könnte bestenfalls Nutzungsrechte von den Urhebern erworben haben und wäre grundsätzlich verpflichtet, die Urheber anzugeben (es sei denn, die oder der Urheber verzichten ausdrücklich darauf).

Wer aber sind die Urheber? Da auch die Uralt-Version der Verbraucherzentrale NRW keine Urheberkennzeichnung trägt, ist bis auf Weiteres davon auszugehen, dass die beim WDR-Text genannten Personen jedenfalls für die identischen Passgagen die Urheber sind (gesetzliche Urheber-Vermutung). Oder hat der WDR abgekupfert?
Einen Kommentar zu dieser Möglichkeit hat gestern bereits der Lawblog geliefert:

Aber selbst wenn das Original von der Verbraucherzentrale stammt, lässt sich auf eine etwas getrübte Wahrnehmung der Organisation schließen. Abschreiben im öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht klar, in einem privaten Verbraucherfourm ist es ein abmahnwürdiger Rechtsverstoß. Ach so.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar