Tagesgeld: Die Top 5 im Finanztest-Vergleich Januar 2013

Tagesgeld_Finanztest_Vergleich_Juli_2013

Sie wollen besseren Ertrag bei der Tagesgeld-Anlage? Eventuell sollten Sie einen Wechsel Ihres Tagesgeld-Kontos in Betracht zu ziehen. Die in Berlin ansässige Stiftung Warentest hat im jüngsten Magazin  Januar/2013 von Finanztest abermals die besten Angebote für Tagesgeld-Konten aufgelistet.

Beim Vergleich gingen die Mitarbeiter der Stiftung Warentest von einer Tagesgeld-Anlage in Höhe von 5.000 Euro aus. Bei der von Finanztest genannten Tagesgeld-Rendite ist berücksichtigt, ob die Tagesgeld-Verzinsung nur ein Mal im Jahr oder ausgeschüttet wird oder jedes Quartal.

Die ersten fünf von insgesamt 20 aufgelisteten Tagesgeld-Anbietern finden Sie in dieser Übersicht. Dabei sollten Sie beachten: Zinssätze von Tagesgeldkonten können sich täglich ändern. Die von der Stiftung Warentest für diesen Monat genannten Zinssätze sind somit unter Umständen nicht mehr aktuell. Sie sollten stets überprüfen, wo der Zinssatz aktuell tatsächlich liegt.

[table id=28 /]

Definition Tagesgeld: Bei einem Tagesgeld-Konto kann das Guthaben ganz oder teilweise täglich gekündigt werden. Das Geld wird dann auf ein so genanntes Referenzkonto transferiert. Das ist in der Regel ein Girokonto. Überweisungen vom Tagesgeldkonto sind nicht möglich, hingegen können neue Anlagebeträge direkt dorthin überwiesen werden. Mindestbeträge sind nicht üblich, aber möglich. Abhängig vom Anbieter können auch Sparpläne vereinbart werden. Der Sparer sollte auf die jeweilige Einlagensicherung des Tagesgeldkontos achten.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Andreas Kunze am 28. Januar 2013 um 18:48

    Ja, die Zahlen stimmen. Bitte lesen Sie aber auch die aktuelleren Zahlen von Finanztest Februar 2013, http://finblog.de/2013/01/15/tagesgeld-finanz…. Da stimmt Ihre Aussage.

  2. Veröffentlich von Ulrich Fielitz am 28. Januar 2013 um 16:32

    Stimmen die Zahlen zur Rendite? Die Rabo bietet doch höhere Zinsen als die MoneYou. Kommt der Unterschied durch den Zinseszins?
    Ulrich Fielitz

Hinterlassen Sie einen Kommentar