Tablet oder i-pad als Sachzuwendung jetzt steuerfrei

Arbeitgeber können schon bisher ihren Arbeitnehmern die private Nutzung von dienstlichen Computern und Telefonen samt Zubehör zur privaten Nutzung überlassen, und dies sogar steuerfrei als Sachzuwendung. Seit 2013 gilt diese Regelung pauschal für alle Datenverarbeitungsgeräte. Damit sind nun auch Tablets oder das i-pad von Apple mit umfasst, so der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine e.V. (NVL) in Berlin.

Das Gerät muss weiterhin im Eigentum des Arbeitgebers bleiben. Weitere Bedingung ist, dass der Warenwert mit 25 Prozent pauschal versteuert wird. Die Steuer kann der Arbeitgeber übernehmen, so dass für den Arbeitnehmer keine Abgaben anfallen.
Begünstigt ist die Hardware samt technischem Zubehör und Software als Erstausstattung oder Ergänzung.

Betriebliche Nutzung des Tablets oder i-pads muss nicht nachgewiesen werden

Der Arbeitgeber kann darüber hinaus – gegen den pauschalen Steuersatz – ebenfalls die Kosten für den Internetzugang des Datenverarbeitungsgeräts übernehmen kann. Dies ist sogar ohne konkreten Einzelnachweis im Rahmen eines Barzuschusses möglich, wenn die monatlichen Kosten unter 50 Euro bleiben. Dabei kann es sich um Kosten für die Grundgebühr und für die laufende Nutzung handeln.
„Eine betriebliche Nutzung des Geräts muss hingegen nicht nachgewiesen werden“, erklärt Rechtsanwalt und Steuerberater Markus Deutsch, Leiter Steuern und Medien beim NVL e.V.

Hinterlassen Sie einen Kommentar