Schweizer Franken an Euro gekoppelt

Die Schweizer Nationalbank gibt einen Verzweiflungsschritt bekannt:  Nationalbank legt Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euro fest Die gegenwärtig massive Überbewertung des Schweizer Frankens stellt eine akute Bedrohung für die Schweizer Wirtschaft dar und birgt das Risiko einer deflationären Entwicklung.

Die Schweizerische Nationalbank strebt daher eine deutliche und dauerhafte Abschwächung des Frankens an. Sie toleriert am Devisenmarkt ab sofort keinen EuroFranken-Kurs unter dem Mindestkurs von 1.20. Die Nationalbank wird den Mindestkurs mit aller Konsequenz durchsetzen und ist bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen.

Der Franken ist auch bei 1.20 pro Euro hoch bewertet und sollte sich über die Zeit weiter abschwächen. Falls die Wirtschaftsaussichten und die deflationären Risiken es erfordern,
wird die Nationalbank weitere Massnahmen ergreifen.

Der Schweizer Franken sprang heute Morgen folgerichtig von 1,10 auf 1,20 zum Euro.