Skip to main content

Provisionsabgabe: Handelsblatt-Beteiligung will mitmischen (Handelsblatt)

Ein neuer Anbieter, wenn es darum geht, Versicherungsprovisionen zu splitten: das Kölner Unternehmen Moneymeets, an dem das Handelsblatt über die DvH Ventures auch beteiligt ist.

Als Vermittler registriert, will das Unternehmen die Bestandsprovision bei Sach- und Unfallversicherungen für den Kunden anzapfen.

Lese mehr via Versicherungen und Provision: Wer den Kunden Bestandsprovision zahlt – Vorsorge + Versicherung – Finanzen – Handelsblatt.

Andreas Kunze meint: Der Kunden wünsche ich viel Spaß, wenn sie z.B. nach einem Einbruch oder einem Feuer den Vertreter anrufen und um Hilfe bei Schadenmeldung usw. bitten. Genau für diese laufende Betreuung erhält der Vertreter die Bestandsprovision. Kriegt er sie nicht mehr, wird er – gut verständlich – auch keinen Finger mehr krummachen. Wer einen Direktversicherer ohne Außendienst haben will, sollte m.E. einen Direktversicherer wählen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beliebte Suchen mit Google


moneymeets erfahrungen (31)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzlinks » Provisionsabgabe: Handelsblatt-Beteiligung will mitmischen (Handelsblatt)