Burda: Beteiligung an Versicherungsmakler

Fairpress vermeldet: Hessische Zeitungen und Zeitschriften sollen zukünftig in ihrem Impressum die Beteiligungen politischer Parteien ausweisen. Gegenüber der „Frankfurter Rundschau“ sagte der Hessische Innenminister Volker Boufier (CDU), die Regelung würde für direkte und mittelbare Beteiligungen von mehr als „geringfügigem“ Ausmaß gelten.

Ich würde noch einen Schritt weiter gehen. Verlage sollten auch die Beteiligungen an anderen Unternehmen offenlegen, und zwar ebenfalls in jedem Impressum.
Solche fragwürdigen Verbindungen wie bei Focus/ Burda und dem Versicherungsmakler INO24 wären dann leichter zu erkennen.

6 Kommentare

  1. Veröffentlich von Ratzefummel am 16. September 2005 um 03:15

    bei den zeitungen wo die SPD Medien-Holding beteiligt ist, merke ich seit Jahren nichts davon, dass sie die SPD "hochschreiben". Bei der Drecks-Postille "BL

  2. Veröffentlich von Hellmuth Hofer am 15. September 2005 um 20:23

    @Andreas: Nochmals zu Focus Online: Arne Trautmann hat unter http://www.Law-Blog.de in einem Artikel "H

  3. Veröffentlich von Andreas Kunze am 15. September 2005 um 07:11

    @Hellmuth: Das sehe ich so

  4. Veröffentlich von DerProfi am 15. September 2005 um 01:59

    Die Ver

  5. Veröffentlich von Hellmuth Hofer am 14. September 2005 um 21:40

    Also wenn man sich die Versicherungsseite bei Focus-Online mal etwas genauer betrachtet, stellt sich irgendwann die Frage wo die Trennung zwischen dem redaktionellen Teil und dem externen Angeboten der Ino24 bleibt. Ich mein, Bild.t-online.de wurde vom vzbv genau wegen dieser Vermischung wie es auch bei Focus-Online der Fall ist vor das Landgericht Berlin gebeten. Die <a>Pressemitteilung des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) ist in diesem Zusammenhang wirklich interessant.

Hinterlassen Sie einen Kommentar