Neue Steuervorteile mit Ehren­amts­stärkungs­gesetz (test.de)

Das neue Ehren­amts­stärkungs­gesetz erleichtert gemeinnützigen Organisationen und ihren Helfern die Arbeit, denn es bringt Haftungs- und Steuer­erleichterungen für die Helfer. Eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen:

§ 3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz (EStG):
Erhöhung des Steuerfreibetrags (sog. Übungsleiterpauschale) von bisher 2.100 Euro auf künftig 2.400 Euro jährlich ab 2013.

§ 3 Nr. 26a EStG:
Erhöhung des Steuerfreibetrags (sog. Ehrenamtspauschale) von bisher 500 Euro auf künftig 720 Euro jährlich ab 2013.

§ 31b BGB (neu):
Haftungsbeschränkung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit für Vereinsmitglieder, die unentgeltlich bzw. gegen geringfügige Vergütung (720 Euro) Aufgaben im Auftrag des Vereins wahrnehmen.

§ 10b Abs. 4 EStG:
Die steuerliche Spendenhaftung für ehrenamtlich Tätige wird generell auf grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

§ 27 Abs. 3 Satz 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
Es wird eine ausdrückliche Regelung ins BGB neu aufgenommen, dass die Mitglieder des Vorstands eines Vereins grundsätzlich unentgeltlich tätig sind.

Lese mehr via Ehrenamt – Neues Gesetz stärkt Helfer – Special – Stiftung Warentest. Die bayrischen Finanzbehörden haben außerdem einen Übersicht mit allen wichtigen Änderungen durch das Ehren­amts­stärkungs­gesetz zusammengestellt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar