Kredit-Bearbeitungsgebühren: 1. Postbank-Urteil (108 C 271/12)

Die Postbank ist vom Amtsgericht Bonn verurteilt worden, 1.200 Euro Kreditbearbeitungsgebühren plus Zinsen zurückzuzahlen. Das nach meiner Kenntnis erste Postbank-Urteil zu Rückforderungen von Kreditbearbeitungsgebühren ist nicht rechtskräftig.

Postbank: Kreditbearbeitungsgebühren ohne rechtlichen Grund erlangt

Der Kredit-Kunde der Postbank wurde von einem Rechtsanwalt vertreten (verklagte auch Santander-Bank), der aus dem Urteil des AG Bonn wie folgt zitiert:

Die Beklagte hat das Entgelt ohne rechtlichen Grund erlangt. Die Bearbeitungsentgeltklausel ist gemäß § 307 I 1, II Nr. 1 BGB unwirksam.

Eine Berufung der Postbank ist noch bis Anfang Dezember möglich – wie in anderen Verfahren zu Kreditbearbeitungsgebühren, etwa dem der Deutschen Bank, gehe ich aber davon aus, dass die unterlegene Bank das Urteil rechtskräftig werden lässt.

Was sollten andere Postbank-Kunden tun, deren Rückforderung von Kreditbearbeitungsgebühren bislang abgelehnt wurde? M.E. sollte mit Hinweis auf dieses Urteil der Anspruch erneut geltend gemacht und eine Klage angedroht werden.

Nachtrag 16.11.2012: Die Postbank hat gegenüber der Stiftung Warentest angekündigt, in die Berufung gehen zu wollen.

NEU: Bewerten Sie den Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

8 Gedanken zu „Kredit-Bearbeitungsgebühren: 1. Postbank-Urteil (108 C 271/12)

  1. Mucki Antworten

    Schade, dass keine weiteren aktuellen Infos zum Thema Bearbeitungsgebühren im Block stehen. Was ist los???

    • Tom Antworten

      Hallo, ich habe den Rechtstreit gegen die Postbank vor dem AG Bonn gewonnen und bereits mein Geld bekommen. Es lohnt sich zum Anwalt zu gehen.

    • Andreas Kunze Autor des BeitragsAntworten

      Sehen Sie z.B. den letzten Artikel über die Revision der Postbank beim BGH.

  2. marion Antworten

    Ich frage als ebenfalls Betroffene,ob das Urteil inzwischen rechtskräftig geworden ist oder ob die Postbank mit der Berufung Erfolg hatte.

  3. Frank Antworten

    Ist die Postbank nun in Berufung gegangen oder nicht? Mir wurden nun in 2 Schreiben an die Postbank die Rückzahlung der Gebühren in Höhe von 600,00 Euro verweigert, obwohl ich auf die Gerichtsentscheidung gegen die Postbank hingewiesen hatte. Die werden es doch auch niemals zu einem BGH-Urteil kommen lassen, sondern das Gaze ist doch nur eine Hinhaltetaktik !?

  4. Seppel Antworten

    Steht eigentlich schon fest, wann das Berufungsverfahren gegen die Postbank ansteht? Werden Sie über das Resultat auf Ihrer Seite informieren?

  5. ursus Antworten

    In dem Artikel heißt es, die Revision sei bis Anfang Dezember möglich… Gibt es etwas Neues in dem Verfahren? Hat die Postbank denn nun Revision eingereicht, oder stattdessen gezahlt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert