Nassauische Sparkasse: Konto-Gebühren vervierfacht

Erstaunlich, wie die Nassauische Sparkasse (Naspa) mit Kunden umspringt: Am 1. Juli hat sie laut Frankfurter Rundschau 19 000 Kunden darüber unterrichtet, dass ihr Girokonto von sofort an 20 statt 4,50 Euro monatlich koste. Sofort mehr als das Vierfache.

Die Begründung der Naspa für die Erhöhung: Es handele sich um Problemkunden, die „wiederholt und regelmäßig“ zum Beispiel ihr Konto überziehen. Das verursache hohe Kosten. Dummerweise hat man sich dann auch noch bei der Kundenselektion vertan.

Also, wenn ich mich nicht irre, lassen sich Banken und Sparkassen wie die Nassauische Sparkasse Überziehungen ohnehin schon sehr gut bezahlen – mit Zinsen, die angesichts des allgemeinen Zinsniveaus fast wie Wucher wirken. Der Dispokredit kostet meist 10 bis 12 Prozent, der Überziehungskredit schon mal bis 18 Prozent (Sparbuch-Zins: etwa 1 Prozent).

Der größte Frechheit aber wäre für mich, wenn die Nassauische Sparkasse Naspa tatsächlich von heute auf morgen die Grundgebühren mehr als vervierfachen wollte. Sollten das die AGB tatsächlich hergeben, sollten sich vielleicht mal die Damen und Herren Verbraucherschützer drum kümmern. Eine solche Willkür-Klausel würde ich jedenfalls für eine grob unangemessene Benachteiligung halten.

Man könnte auch sagen: Bankraub mal anders herum.

6 Kommentare

  1. Veröffentlich von hereingeschneit am 28. Juli 2005 um 14:12

    Zitat aus einem uralten Streiflicht der SZ: "Aus der Reihe 'Verbrecher, wie sie jeder kennt' heute: Die Banken."

  2. Veröffentlich von fh am 7. Juli 2005 um 12:51

    Naja, Banken. Mir konnte die Ulmer Sparkasse auch bis heute nicht erkl

  3. Veröffentlich von AKU am 7. Juli 2005 um 11:02

    @Daniel: Ich vermute, die Bank hat nach den AGB ein Anpassungsrecht. Das w

  4. Veröffentlich von Daniel am 6. Juli 2005 um 18:51

    Was passiert eigentlich, wenn man der Erh

  5. Veröffentlich von sdf am 6. Juli 2005 um 15:17

    wie heisst es doch so sch

  6. Veröffentlich von Basit am 6. Juli 2005 um 14:35

    Warum Verbraucherschutz? Wo ist denn das Problem einfach zu Wechseln? Es gibt ja gl

Antwort hinterlassen Antwort verwerfen