Skip to main content

Kindergeld bis Betreuungsfreibetrag: Das steht Eltern zu

Wer sich heutzutage für Kinder entscheidet, wird mitunter mitleidig angeguckt. Denn das Leben mit Kindern ist teuer. Aber Vater Staat spendiert eine Vielzahl von Förderungen – hier ein Überblick.

Kindergeld: Bis zur Volljährigkeit zahlen die Familienkassen für die ersten drei Kinder 154 Euro im Monat. Für jedes weitere Kind gibt es 179 Euro. Ist das Kind älter als 18, besteht der Kindergeldanspruch fort, wenn es eine Ausbildung absolviert oder studiert. Dabei muss die Einkommensgrenze unbedingt beachtet werden. Sie liegt derzeit bei 7.680 Euro pro Jahr. Nur so viel darf das Kind – nach Abzug von z.B. Werbungskosten – selber verdienen. Ein Euro mehr – und der Kindergeldanspruch entfällt komplett. Die Altershöchstgrenze hat der Gesetzgeber beim vollendeten 27. Lebensjahr gezogen. Zeiten mit Wehr- oder Zivildienst verlängern den Anspruch darüber hinaus.

Kinder- und Betreuungsfreibetrag: Der Fiskus gewährt Eltern bei der Steuererklärung einen Kinderfreibetrag (3.648 Euro) sowie einen Betreuungsfreibetrag (2.160 Euro). Leben die Eltern getrennt, werden die Freibeträge geteilt. Sie wirken sich allerdings nur aus, wenn der Steuervorteil höher ist als die Summe des gezahlten Kindergeldes. Wichtig: Ab 2004 geht das Finanzamt immer davon, dass Eltern mit Kindergeld-Anspruch das Kindergeld tatsächlich erhalten haben und rechnet es mit dem Steuervorteil auf – selbst wenn kein Kindergeldantrag gestellt wurde. Wer es versäumt hat Glück: Der Antrag auf Kindergeld kann noch bis zu vier Jahre rückwirkend gestellt werden.

Betreuungskosten:  Sind beide Elternteile berufstätig, können unter Umständen noch Betreuungskosten für das Kind steuerlich geltend gemacht werden, und zwar bis zu 1500 Euro pro Jahr. Allerdings: Die nicht absetzbare „Eigenbeteiligung“ beträgt 1548 Euro pro Jahr – nur was darüber hinaus geht, kann bis zur Höchstgrenze wird steuermindernd berücksichtigt.

Ausbildungsfreibetrag: Für in Ausbildung oder Studium befindliche Kinder können Eltern noch einen zusätzlichen Ausbildungsfreibetrag von 924 Euro erhalten. Der Betrag sinkt, wenn das Kind über Einkünfte oder Bezüge von mehr als 1848 Euro jährlich verfügt. Wie das Kindergeld liegt die Altergrenze beim 27. Lebensjahr.

Haushaltsfreibetrag/ Entlastungsbetrag: Nur noch für das Veranlagungsjahr 2003 gibt es alten Haushaltsfreibetrag in Höhe von 2340 Euro für Alleinerziehende oder unverheiratete Eltern. Ab dem Veranlagungsjahr 2004 ist als Ersatz der Entlastungsbetrag gekommen – er beträgt nur noch 1308 Euro und ist ausschließlich „echten“ Alleinerziehenden vorbehalten.

Eigenheim-Kinderzulage: Zur eigenen Eigenheimzulage können Eltern ebenfalls acht Jahre lang pro Kind noch 800 Euro/Jahr obendrauf bekommen. Voraussetzung: Es besteht Anspruch auf Kindergeld.

Riester-Kinderzulage: Die Zulage wird ebenfalls für jedes Kind gewährt, für das auch Kindergeld gezahlt wird. Für die Veranlagungszeiträume 2002 und 2003 sind es 46 Euro pro Jahr, für 2004 und 2005 pro Jahr 92 Euro. Bis 2008 steigt die Kinderzulage auf 185 Euro.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beliebte Suchen mit Google


betreuungsfreibetrag 2015 (21)betreuungsfreibetrag 2013 (11)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Kindergeld bis Betreuungsfreibetrag: Das steht Eltern zu