Skip to main content

Immobilienpreise Deutschland: Die meisten glauben an weiteren Preisanstieg

Zwei Drittel der Deutschen rechnen mit weiter steigenden Immobilienpreisen in den kommenden zwölf Monaten. Nur jeder dritte Deutsche glaubt dagegen an stagnierende Preise bei Immobilien. Das ergab eine Umfrage von Ipsos Marktforschung im Auftrag der Direktbank ING-DiBa.

Das könnte m.E. eine selbsterfüllende Prognose sein, denn wer an steigende Immobilien- Preise glaubt, wird entweder bereit sein sie zu zahlen oder sie zu fordern. Erstaunlich aber: Nur fünf Prozent der Bewohner in ländlichen Gebieten rechnen mit sinkenden Immobilienpreisen, 43 Prozent hingegen mit steigenden Preisen. „Auf dem Lande“ sind jüngst die Immobilien-Preise zumeist eher gefallen als gestiegen.

In Berlin haben sich Immobilienpreise in 5 Jahren verdoppelt

Der Rückblick zeigt jedenfalls starke regionale Unterschiede bei der Immobilien-Preisentwicklung: So verzeichneten die Ballungsgebiete zuletzt große Preisanstiege, während die Preise in ländlichen Gebieten sanken. In der Bundeshauptstadt hat sich z.B. der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen in den letzten fünf Jahren zum Beispiel fast verdoppelt.

Laut ING-Diba-Chefvolkswirt Carsten Brzeski war die Preisentwicklung war überfällig, weil deutsche Immobilien im europäischen Vergleich jahrelang unterbewertet waren.
„Quadratmeterpreise in deutschen Großstädten lagen noch vor kurzer Zeit bei einem Drittel vergleichbarer französischer, englischer oder spanischer Objekte – und das trotz höherer Bauqualität.“


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Immobilienpreise Deutschland: Die meisten glauben an weiteren Preisanstieg