Ich, der PR-Berater

Bislang hatte ich noch nie ernsthaft darüber nachgedacht, die Seiten zu wechseln, also statt Journalismus PR zu machen. Das änderte sich heute. Es kam per „Newsroom“-Verteiler ein Stellenangebot der Inex Communcations. Auszug:

Für die schwerpunktmäßige Betreuung der Caribbean Tourism Organisation suchen wir eine(n)  *** PR-Berater/PR-Redakteur (m/w) ***

mit Erfahrung in der touristischen Öffentlichkeitsarbeit, vorzugsweise für eine karibische Destination.

Augenblicklich begann eine Gedankenreise – ich sah mich mit Strohhut* in der Sonne am Strand von Curaçao, mit dem Laptop auf den Knien, über mir die sich sanft wiegenden Palmen, die Füße im puderzuckerweißen Sand vergraben, Blick auf das türkisblaue Traummeer. Ich würde für PR-Texte was sülzen von sich sanft wiegenden Palmen, puderzuckerweißem Sand und türkisblauem Traummeer; ein Mal im Monat käme die fette Überweisung aus Deutschland. Die Jobwechsel-Überlegungen nahmen ein jähes Ende, als ich die Anzeige zu Ende las:

Ihr neuer Arbeitsplatz liegt im Rhein-Main-Gebiet, nur wenige Kilometer von Frankfurt entfernt.

*etwa so, aber mit Strandliege:

3 Kommentare

  1. Veröffentlich von Beobachter am 30. Juli 2008 um 14:37

    Die haben doch eh kein WLAN am Strand…

  2. Veröffentlich von Andreas Kunze am 29. Juli 2008 um 19:03

    @Voker: Nun ja, die Mitarbeiterinnen sollen in der Hitze nat

  3. Veröffentlich von Volker am 29. Juli 2008 um 18:41

    "*etwa so, aber mit Strandliege"

    …und k

Hinterlassen Sie einen Kommentar