Skip to main content

Was das Pflichtpraktikum vom freiwilligen Praktikum unterscheidet

Ein Praktikum macht fast jeder Schüler oder Student irgendwann. Aber es ist ein Unterschied, ob es sich um ein Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum handelt, schreibt die D.A.S. Rechtsschutzversicherung.

Pflichtpraktikum: Generell kein Gehalt

Pflichtpraktikanten, die aufgrund der Studienordnung oder des schulischen Lehrplans ein Praktikum absolvieren müssen, haben kein Anrecht auf Gehalt, Urlaub oder Entgeltfortzahlung bei Krankheit. Ein schriftlicher Vertrag empfiehlt sich dennoch, um etwa  Lerninhalte festzuhalten. Arbeitet der Praktikant mehr als er lernt, hat er Anrecht auf Gehalt, das sozialversicherungsfrei bleibt. Aber: Bezieht der Praktikant BAFÖG, muss er dann allerdings mit einer Kürzung während der Praktikumsdauer rechnen.

Freiwilliges Praktikum: Ab 2015 nur mit Vertrag

Wer freiwillig im Rahmen eines Praktikums in die Berufswelt schnuppern möchte, hat Anspruch auf Gehalt, Urlaub sowie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (§ 17, § 26 BBiG). Allerdings fallen meist auch Sozialversicherungsbeiträge an. Hierzu gibt die Krankenkasse nähere Auskünfte. Für Unternehmen und Praktikant ist es ratsam, einen Praktikumsvertrag abzuschließen. Ab 2015 ist er sogar verpflichtend. Dann gilt für freiwillige Praktika auch der Mindestlohn von 8,50 Euro.

Kündigung eines Praktikums

Wer sein Praktikum vorzeitig kündigen will, muss sich an die vereinbarten Kündigungsfristen halten. Bei freiwilligen Praktika beträgt die Kündigungsfrist laut Berufsbildungsgesetz nach der Probezeit grundsätzlich vier Wochen. Absolventen eines Pflichtpraktikums sollten bei ihrer Ausbildungsstätte klären, ob ihnen die bereits geleistete Praktikumszeit angerechnet wird, rät Michaela Zientek, Juristin der D.A.S. Rechtsschutzversicherung.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Was das Pflichtpraktikum vom freiwilligen Praktikum unterscheidet