Skip to main content

Fondssparen: So wäre es mit Steuervorteil wie bei Riester-Rente

Fondssparen und andere langfristge Geldanlagen zur Altersvorsorge sollen der Lebensversicherung steuerlich gleichgestellt werden, plant die Bundesregierung.

Das würde bedeuten: Statt jährlicher Abgeltungssteuer auf Kursgewinne, Zinsen und Dividenden würde bei Ablauf nach dem 60. Lebensjahr die Hälfte der Kapitalerträge einmalig besteuert, und zwar zum persönlichen Steuersatz.

Was bringt das bei der Rendite? Eine Berechnung dazu hatte ich schon mal gemacht, und zwar zu Fondssparen mit ungeförderten Riester-Verträgen. Da besteht dieser Steuervorteil bereits.

Wesentliche Stellschraube: der persönliche Steuersatz. Je größer, desto geringer wird der Steuervorteil. Hier das Ergebnis bei einem angenommen Steuersatz von 30 Prozent und 20 Jahren Ansparzeit:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Fondssparen: So wäre es mit Steuervorteil wie bei Riester-Rente