Skip to main content

Hochwasser: Flutopfer-Spenden ohne Spendenquittung absetzbar

Wer für die Flutopfer Geld spendet, muss keine Spendenquittung anfordern, darauf weist der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hin. Um die Summe steuerlich geltend machen zu können, reicht es in diesem Fall, dem Finanzamt einen Kontoauszug oder einen Barzahlungsbeleg vorzulegen.

Einzige Einschränkung: Die Spende muss bis zum 30. September 2013 auf ein speziell für die Hochwasser-Katastrophe eingerichtetes Konto eingehen.

Grundsätzlich können Spenden nur steuerlich geltend gemacht werden, wenn eine entsprechende Spendenbescheinigung vorliegt. Um jedoch die Hilfsorganisationen von der Aufgabe, unzählige Spendenquittungen auszustellen, zu entlasten, gibt es die Möglichkeit, in bestimmten Fällen ein vereinfachtes Spendennachweisverfahren zuzulassen. Davon hat das Bundesfinanzministerium nun bei Spenden wegen Hochwassers Gebrauch gemacht, so der Bund der Steuerzahler in NRW.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beliebte Suchen mit Google


spendenquittung hochwasser (10)spenden an flutopfer an der ahr steuerlich absetzbar (1)spenden hochwasser nrw (1)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Hochwasser: Flutopfer-Spenden ohne Spendenquittung absetzbar