Flug verpasst – Steuern zurück

Heute bekam ich wieder ein elektronisches Flug-Ticket zugeschickt – und diesmal habe ich es wirklich mal gelesen.

Gibt es irgendwo einen Hinweis darauf, dass ich zumindest die Steuern und Gebühren zurückfordern kann, falls ich den Flug verpasse oder storniere?

Nein, gibt es nicht. Wie vermutlich sehr viele andere habe ich bis vor kurzem nicht gewusst, dass die Fluggesellschaft bei Nicht-Antritt den Teil des Gesamtpreises rausrücken muss, der personengebunden ist. Die Steuern und z.B. Gebühren für Flughafennutzung fallen nur an, wenn ich wirklich fliege. Es besteht ansonsten ein Rückforderungsanspruch mit dreijähriger Verjährungsfrist.

Gerade bei den Billig-Fliegern machen diese Zusatzkosten meist den Großteil des Gesamtpreises aus. Um reizvoller ist es, Flüge bei Billig-Fliegern langfristig zu buchen. Wenn sie am Ende verfallen, ist der Verlust nicht besonders groß.

Mehr zum Thema beim WDR sowie in einem ähnlichen, wenig später erschienenem Artikel der „Welt“:

Flugtickets: Wirrwarr um Gebühren
http://www.wdr.de/tv/markt/20070730/b_1.phtml

Nur wer fragt, bekommt sein Geld zurück
http://www.welt.de/finanzen/article1082501/Nur_wer_fragt_bekommt_sein_Geld_zurueck_.html

3 Kommentare

  1. Veröffentlich von Peter Fisch am 28. August 2007 um 20:55

    Hier hat der WDR noch einmal nachgelegt und Musterbriefe ver

  2. Veröffentlich von Karl Bauer am 24. August 2007 um 15:28

    Eine weitere Einschr

  3. Veröffentlich von Peter Fisch am 23. August 2007 um 13:24

    Viel Gl

Hinterlassen Sie einen Kommentar