Erbschein: Der Antrag, die Gebühren und Kosten

Erbschein: Der Antrag, die Gebühren und Kosten

Wer erbt, benötigt einen Erbschein, wenn er das Vermögen des Erblassers übernehmen möchte, etwa dann, wenn ein Grundstück zum Nachlass gehört und kein notarielles Testament vorhanden ist. Auch verlangen Banken oder Behörden häufig einen Erbschein, wenn ihnen der Erbe nicht persönlich bekannt ist. Die Arag hat zusammengestellte, wie ein Erbschein beantragt wird und wie hoch die Kosten bzw. Gebühren sind.

Der Antrag auf Erbschein

Sie können den Erbschein entweder über einen Notar oder direkt beim Rechtspfleger des Nachlassgerichts beantragen. Zuständig ist das Amtsgericht, in dessen Bezirk der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz hatte. Der Erbschein wird als Alleinerbschein oder als gemeinschaftlicher Erbschein für alle Miterben beziehungsweise als Teilerbschein für jeden Miterben gesondert erteilt. Ein Formular dafür gibt es häufig online.

Die Unterlagen für einen Erbschein

• Ausweis oder Reisepass
• Sterbeurkunde
• Familienstammbuch, um das Verwandtschaftsverhältnis zu dokumentieren
• Namen und Anschriften der Miterben sowie der lebenden oder verstorbenen Verwandten des Erblassers, auch wenn sie von der Erbfolge ausgeschlossen sind
• Informationen, ob es einen Prozess über Ihr Erbrecht gibt
• Falls vorhanden: Testamente oder Erbverträge bzw. wer sie verwahrt
• Bei Eheleuten den Güterstand beziehungsweise bei Lebenspartnern den Vermögensstand

Die Kosten eines Erbscheins

Die Kosten für den Erbschein richten sich nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) und hängen vom Nachlasswert ab. Gut zu wissen: Schulden werden mit dem Guthaben verrechnet. Beträgt der Nachlass dann beispielsweise 110.000 Euro, zahlen Sie zwei Gebühren: Eine für die Erteilung des Erbscheins und eine für die Abnahme der eidesstattlichen Versicherung, insgesamt sind das 546 Euro. Beim Notar kommt noch die gesetzliche Mehrwertsteuer dazu.

Auszug aus der Gebühren-Tabelle B:
Erbschein_Kosten

6 Kommentare

  1. Veröffentlich von finn am 29. Mai 2019 um 19:46

    Dankbar für den Tipp zu Gebühren! Bleibt der gemeinschaftliche Erbschein im Fall des weiteren Bauvorhabens auch geltend. Ins Buch soll doch nur der einzige eingetragen werden. Zusammen haben wir uns für ein Mehrfamilienhaus entschieden. Finde die Idee günstig für alle.

  2. Veröffentlich von helga am 1. Mai 2019 um 18:19

    Wie lange dauert der Zeitraum, in dem der Vermächtnisanspruch auf die Immobilie geltend gemacht werden kann? Diese Frage interessiert meine Tochter, die von ihrem Erbe völlig vergessen hat. Sind auch die Gebühren von dem Verwandtschaftsgrad nicht abhängig? Meinen Dank für die nötigen Tipps!

  3. Veröffentlich von Joh.Gerahardy am 19. Februar 2018 um 09:26

    wie lange kann ein Gericht die Ausstellung des Erbscheins hinauszögern??

  4. Veröffentlich von Joh.Gerahardy am 19. Februar 2018 um 09:23

    wie lange kann das Gericht die Ausstellung eines Erbschein`s hinauszögern??

  5. Veröffentlich von Ilona Radünz am 30. Juni 2017 um 05:50

    Guten Tag,
    mein Erbe besteht aus einer Eigentumswohnung im Werte von mehr als 100000 €.
    Kostet mich der Erbschein nun mehr als 1735 € ?
    Und ist es richtig, daß ich eine Kaution in bar hinterlegen nuß ?
    Vielen Dank im voraus.

    • Veröffentlich von Schmidt Harald am 30. März 2018 um 09:32

      Kann die gute Frau die Tabelle nicht lesen?



Hinterlassen Sie einen Kommentar