Skip to main content

Erbfolge

Nach der gesetzlichen Erbfolge erben neben dem Ehepartner immer die nächsten Blutsverwandten („Das Gut rinnt wie das Blut“). Erblasser und gesetzlicher Erbe müssen also – bis auf den Ehepartner – stets gemeinsame Vorfahren haben.

Zunächst erben immer die nächsten Erben 1. Grades; dass sind die Kinder. Im Normalfall müssen sich die Kinder den Nachlass mit dem überlebenden Ehegatten hälftig teilen. Sind Vater und Mutter tot, bekommen die Kinder alles – jeweils zu gleichen Teilen.

Ist ein Kind bereits verstorben und hat es selbst Kinder, so übernehmen diese dessen Anteil. Adoptivkinder sind ehelichen Kindern gleichgestellt. Auch wenn keine Kinder da sind, erbt der überlebende Ehepartner nicht automatisch alles, wie viele vermuten, sondern normalerweise nur drei Viertel des Nachlasses.

Der Rest geht an die Familie des Verstorbenen, also zunächst an die Eltern, oder – falls verstorben – an die Geschwister oder Nichten und Neffen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Erbfolge