Skip to main content

Einspruch Steuerbescheid: Erfolgsquote hoch

Der Einspruch gegen einen Steuerbescheid hat sich für Millionen Deutsche schon gelohnt, wie das Bundesfinanzministerium mit der gerade vorgelegten Einspruchsstatistik für 2013 zeigt. Danach sind im Laufe des vergangenen Jahre mehr als vier Millionen Einsprüche eingelegt worden. Knapp zwei Drittel der Einsprüche waren erfolgreich, berichtet der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) und Hinweise, was beim Einspruchs gegen den Steuerbescheid zu beachten ist.

Die Frist für den Einspruch

Bei Fehler im Steuerbescheid muss innerhalb eines Monats der Einspruch beim Finanzamt eingegangen sein. Die Frist beginnt dabei drei Tage nach dem Postdatum des Steuerbescheides. Eine versäumte Frist kann nur in Ausnahmefällen durch eine Wiedereinsetzung nachgeholt werden, beispielsweise wenn der Steuerbescheid während eines längeren Urlaubs eingegangen ist.

Die Form für den Einspruch

Der Einspruch kann neben dem Brief auch per Fax an das Finanzamt geschickt werden. Eine E-Mail ist grundsätzlich zwar möglich, aber nicht zu empfehlen. Zum einen sind der Datenzugang und die Verschwiegenheit nicht ausreichend gesichert. Zum anderen hat mittlerweile das Hessische Finanzgericht einen Einspruch mit einfacher E-Mail als unzulässig eingeschätzt (Urteil vom 2.7.2014, 8 K 1658/13). Vor allem bei einem nachfolgenden Rechtsstreit vor dem Finanzgerichts besteht deshalb derzeit Unsicherheit, ob elektronische Einsprüche anzuerkennen sind.

Einspruch versus Schlichte Änderung

Mit dem Einspruch können auch vergessener Anträge und Aufwendungen nachträglich geltend gemacht und eigene Fehler korrigiert werden. „Das ist auch später noch möglich, solange das Finanzamt über den Einspruch noch nicht abschließend entschieden hat“, erläutert NVL -Geschäftsführer Uwe Rauhöft. Deshalb empfiehlt der Verband, besser einen Einspruch einzulegen anstelle des ebenfalls möglichen Antrags auf eine sogenannte schlichte Änderung. Beim Antrag auf schlichte Änderung können später keine weiteren Gründe nachgereicht werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Einspruch Steuerbescheid: Erfolgsquote hoch