Die Merkmale von Fake-Bewertungen

Im Internet wird mittlerweile alles bewertet, von Hotels bis Finanzvermittlern. Allerdings sind einige diese Bewertungen getürkt: Die Anbieter bewerten sich selber oder kaufen sich Bewertungen.
US-Forscher haben laut eine Heise.de nun eine Software entwickelt, die solche Fake-Bewertungen recht sicher erkennt.Die Merkmale eines Fakes sind demnach unter anderem:

– eher unkonkret
– eher Verben

Auch bei der Länge der genutzten Wörter und bei Satzzeichen gibt es demnach Unterschiede (leider bleiben sowohl Heise.de als auch die US-Uni selber dabei unkonkret).

Nach meinen Eindrücken ist vor allem das Aufrufezeichen ein Signal von Fake-Bewertungen („alles prima!“).

3 Kommentare

  1. Veröffentlich von Mohamed Al-Hakim am 28. März 2012 um 14:18

    Da haben Sie recht. So erkennt man wirklich die Fake Bewertungen, oder wenn man nur in der 3ten Person schreibt.

    Leider tauchen inzwischen "Firmen" auf, die genau das machen.

    die schreiben neutral und achten auf diese Tipps.

    Schade eigentlich, dass Betrüger es überall schaffen.

  2. Veröffentlich von Marc am 28. Juli 2011 um 13:59

    Ja, aber sind denn nicht gerade Verben das bessere Deutsch? ("Sie haben die M

    • Veröffentlich von Andreas Kunze am 28. Juli 2011 um 14:10

      Ja eben: Die Fake-Bewerter wollen möglichst gut klingen.



Hinterlassen Sie einen Kommentar