Skip to main content

DB-Online-Ticket: Ausdruck nicht mehr immer nötig

Tickets für die Deutsche Bahn (DB) online zu buchen ist für mich selbstverständlich geworden. Nur der Ausdruck ist immer mal wieder eine Hürde und Bürde, denn ich muss nicht nur den Ausdruck des Online-Tickets per Knopfdruck erledigen – ich muss den Ausdruck des PDF auch mitnehmen und in der Bahn dabei haben! Es ist mir, Anhänger des möglichst papierlosen Büros, schon ein paar Mal passiert, dass ich erst im letzten Moment das Online-Ticket in die Tasche gepackt habe.

Bei der letzten Reise mit der DB trieb mich daher die journalistische Neugier dazu, eine sympathisch wirkende Schaffnerin zu fragen: „Was passiert eigentlich, wenn ich mal den Ausdruck vergessen sollte? Würde es reichen, wenn ich Ihnen das PDF auf dem Laptop oder im Handy zeige?“

Online-Ticket kann elektronisch akzeptiert werden

Die Antwort hat mich erstaunt: „Ja, wir haben seit Februar die Anweisung, ein Online-Ticket rein elektronisch zu akzeptieren.“ Ein Sprecher des DB-Konzern hat das mit Einschränkungen bestätigt. Fehlt der Ausdruck des DB-Online-Tickets werde es neuerdings als „Ausnahme“ akzeptiert, wenn etwa das PDF gezeigt werden kann. Der Verzicht auf den Ausdruck des Online-Tickets sei aber nur möglich…

  •  innerhalb von Deutschland
  • im Fernverkehr

Außerdem könne ohne Ausdruck das Online-Ticket nicht als Ticket für den öffentlichen Nahverkehr benutzt werden. Aber immerhin! Sollte ich wirklich mal den Ausdruck vergessen, bleibt das zumindest auf einer Bahn-Fahrt etwa von Düsseldorf nach München ohne Folgen.

Ohne Ausdruck kann sieben Euro kosten

Bei der Gelegenheit habe ich gleich geklärt, was bislang drohte (und im Nahverkehr weiter droht), wenn man den Ausdruck des DB-Online-Tickets vergessen hatte. Laut DB-Sprecher musste man dann einen Fahrschein im Zug kaufen, aber nicht sofort bezahlen. Wird innerhalb von zwei Wochen das dann ausgedruckte Online-Ticket bei der Bahn vorgelegt, wird das im Zug gekaufte Ticket storniert. Es würde lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 7 Euro erhoben.

 Das Online-Ticket soll ausgedruckt vorgezeigt werden. Die Bahn macht aber mitllerweile Ausnahmen.

Das Online-Ticket soll ausgedruckt vorgezeigt werden. Die Bahn macht aber mittlerweile Ausnahmen.


Kommentare

Tino 14. Juni 2015 um 12:30

Ein per Bonuspunkte erworbenes Freifahrtticket kann leider nicht in die Bahn App geladen werden

Antworten

SW 16. Mai 2012 um 22:50

Nur so als später Hinweis: Die Forderung nach Papier für das "herkömmliche" Online-Ticket ist doch spätestens seit der Einführung des Handy-Tickets eh nicht mehr erklärbar, denn das wird völlig papierlos per MMS zugestellt.

Zum Reisen brauch ich meistens nur noch das Telefon, selbst die Bordkarte für die Lufthansa steckt da drauf und wird in FRA akzeptiert.

Antworten

Joscha 17. April 2012 um 12:45

endlich!! das hat mir auch schon so oft den letzten nerv geraubt. vor allem an fernbahnhöfen ohne copy-shop (ja sowas gibt es!)

Antworten

Alex 13. April 2012 um 13:43

Großartig. Gehört sich aber auch so, im digitalen Zeitalter.

Antworten

Harry 1. April 2012 um 17:05

Genial

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu SW Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beliebte Suchen mit Google


bahn online ticket nicht ausgedruckt (39)online ticket nicht ausgedruckt (32)db online ticket nicht ausgedruckt (29)db online ticket (27)bahnticket nicht ausgedruckt (25)deutsche bahn online ticket nicht ausgedruckt (19)bahn ticket nicht ausgedruckt (18)online ticket bahn nicht ausgedruckt (17)online ticket db nicht ausgedruckt (17)onlineticket bahn (16)db online ticket auf handy (15)bahn online ticket (14)bahnticket ausdrucken vergessen (12)bahn ticket pdf handy (11)online ticket vergessen (11)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » DB-Online-Ticket: Ausdruck nicht mehr immer nötig