Skip to main content

Bild.de und der Versicherer-Verlag

„Ein Ehepaar hat jetzt die lustigsten Schreiben an eine Hamburger Versicherung gesammelt und in zwei Büchern veröffentlicht. Die besten Briefe haben wir für Sie herausgesucht. Vorsicht, Angriff auf die Lachmuskeln!“

So endet ein Bild.de-Artikel über verrückte Briefe an „unsere Versicherungen“. Ich weiß natürlich nicht, an wie viel Versicherungen der Axel-Springer-Verlag eventuell Anteile hält. Ich weiß allerdings auf Grund der Verlagsangaben, dass die Bücher über Stilblüten von Versicherungskunden bereits 1983 und 1999 erschienen sind. Es wirkt daher etwas seltsam, wenn Bild.de-Autorin Bettina Böse schreibt, ein Ehepaar habe die Schreiben „jetzt“ gesammelt. Sie hätte es leicht besser wissen können, schließlich steht neben dem Artikel gleich der verkaufsförderliche Link zum Verlag.

Aber was ist das eigentlich für ein Verlag, in dem die Bücher des fröhlichen Hamburger Ehepaares erscheinen? Es ist der „Verlag Versicherungswirtschaft“(VVW). Und wem gehört der Verlag? Darüber hat sich Beispiel mal ein Richter Gedanken gemacht, der sich die Frage stellte, von wem Richter eigentlich bezahlt werden, wenn sie ihre Entscheidungen veröffentlichen. Über den Verlag Versicherungswirtschaft heißt es in dem Aufsatz in einer Fußnote:

Betrieben wird der Verlag Versicherungswirtschaft vom „Versicherungswirtschaft e.V.“, Karlsruhe, dessen Vorstand sich laut Handelsregistereintrag vom 12.4.1989 aus Vertretern verschiedener Versicherungsunternehmen zusammensetzt (Abfrage der Datenbank ECODATA am 21.7.1997).

Inzwischen ist der Verein nach meiner Kenntnis in eine GmbH umgewandelt worden. Dass dort Werke veröffentlicht werden, die der Versicherungswirtschaft nutzen, dürfte unverändert sein. Zu den „Stilblüten“ sagte mir schon vor Jahren eine Pressesprecherin der Branche, dass die Bücher vor allem den Zweck haben, die Branche in einem humorvollen Umfeld zu präsentieren.


Kommentare

RixR 8. November 2005 um 21:36

Voll fettisch, oder?!

Antworten

thorsten sobczak 8. November 2005 um 19:08

was mich erstaunt ist die tatsache, das diese briefe schon

Antworten

Ingerimm 8. November 2005 um 16:27

Oder wie bild es schreiben w

Antworten

jan 8. November 2005 um 16:00

Die Mitarbeiter der Bild-Zeitung sind permanente Ohrfeigen ins Gesicht aller, die seri

Antworten

Andreas Kunze 8. November 2005 um 15:10

@Nico: Was war oder ist denn der Autor?

Antworten

Rabe 8. November 2005 um 12:31

Tja, die Leutchen von der Bild benutzen das Wort "jetzt" leider immer nur daf

Antworten

Sushimeister 8. November 2005 um 05:03

Ganz klar warum Bild.de jetzt erst entdeckt hat:

Bei der

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

neLinks -->


Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Bild.de und der Versicherer-Verlag