Skip to main content

Rente: BILD schafft die Einlagensicherung ab

Große Aufregung bei BILD und ihrem Finanzexperten Dirk Hoeren.

Rentenkasse legte Millionen bei Pleite-Bank an
Berlin – Die Deutsche Rentenversicherung gerät in den Strudel der Finanzkrise! Die Rentenkasse hat 44,5 Millionen Euro bei der US- Pleitebank Lehman Brothers angelegt – und möglicherweise verzockt!

Woher Dirk Hoeren seine Information vermutlich hat, lässt sich einfach beantworten. Es gibt einen Newsletter des Bundestages, wo täglich aufgelistet wird, was im Bundestag so passiert ist. Heute stand unter Punkt 3:

Sozialversicherung hat Geld bei Lehman angelegt

Das springt ins Auge, und die BILD springt darauf an. In vier Absätzen berichtet dann der Newsletter über die Antwort der Bundesregierung (Bundesdrucksache 16/10639) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (16/10364) zum Thema Lehman Brothers. Die Informationen dort und noch ausführlicher in der Bundesdrucksache selbst hat Dirk Hoeren richtig zusammenfasst. Den entscheidenden Satz zur Investition der Rentenkasse bei Lehman hat er allerdings weggelassen oder in seiner Erregung glatt überlesen:

Alle genannten Einlagen sind über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e. V. geschützt. Die Sicherungsgrenze beträgt je Einleger 285,105 Mio. Euro.

Soweit der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e. V. seinen Verpflichtungen nachkommt, hat die Rentenkasse also gar nichts verzockt, sondern wird wie zig andere Anleger entschädigt. Da die Sicherungsgrenze laut Bundesregierung je Einleger 285,105 Millionen Euro beträgt, sind jene 44,5 Millionen Euro der Rentenkasse voll gedeckt.

Aber wenn Dirk Hoeren das auch erwähnt hätte, wäre es eigentlich keine BILD-Geschichte mehr.

Das schrieb die Bundesregierung:

Das machte BILD/ Dirk Hoeren daraus:

PS. BILD.de hat nachts online noch eine runderneuerte Version veröffentlicht, in der nun die Einlagensicherung erwähnt wird.  Von „verzockt“ ist nun nicht mehr die Rede. Weiterhin heißt es aber, die Rentenversicherung habe bei Lehman „spekuliert“.  Termingelder haben nichts mit Spekulation zu tun, sondern sind festverzinsliche Sparanlagen, auch Festgelder genannt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Rente: BILD schafft die Einlagensicherung ab