Skip to main content

BGH-Urteil: Schweizer Vermögensverwalter in Deutschland verklagen

Verlustreiche Angebote aus der Schweiz dürfen in Deutschland vors Gericht: Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine Anlegerin, die von einem ausländischen Finanzdienstleister ein Angebot bekommen und angenommen hat, diesen Vermögensverwalter vor einem deutschen Gericht auf Schadenersatz verklagen kann, wenn die Anlage (hier ging es um Hedgefonds, die von 231.500 € auf 75.500 € ins Minus gerutscht waren). Das gelte selbst dann, wenn der Vermögensverwalter nicht von sich aus auf die Kundin zugegangen war, sondern erst auf deren Anfrage reagiert hatte, BGH, VI ZR 70/10.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » BGH-Urteil: Schweizer Vermögensverwalter in Deutschland verklagen