Bank of Scotland: Festgeld-Angebot gestrichen

Die Bank of Scotland bietet ab sofort keine Festgeld-Anlagen mehr an. In einer Mitteilung an Werbepartner heißt es, aufgrund der aktuellen Marktsituation sei es [highlight]“derzeit nicht möglich, attraktive Zinssätze anzubieten“.[/highlight]
Bestehende Festgeld-Anlagen sind davon nicht betroffen. Weiterhin möglich sind neue Anlagen auf Tagesgeld-Konten.

Die Bank of Scotland ist in den vergangenen Jahren in Deutschland sehr populär geworden mit oft überdurchschnittlichen Angeboten für Tages- und Festgeldanlagen. Die Angebote für Festgelder wurden aber nach und nach reduziert. Zunächst wurden mehrjährige Festgelder vom Markt genommen, nun der vollständige Rückzug mit den restlichen Laufzeiten. Es bleibt das Tagesgeld-Angebot.

Die deutsche Niederlassung der Bank of Scotland hat ihren Sitz seit ihrer Eröffnung im Juli 2008 in Berlin und ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Banken.

4 Kommentare

  1. Veröffentlich von Fan of Finblog am 27. September 2012 um 15:51

    mmhh,

    Wieso kann die  Bank of Scotland keine Festgeldanlagen anbieten? Ist die EZB mit Ihren Zinsen günstiger?

    • Veröffentlich von FinblogRedaktion am 27. September 2012 um 16:21

      Sie könnte schon, vermutlich sind aber die Margen zu gering geworden, um noch profitabel Neugeschäft zu machen.



  2. Veröffentlich von Fan of Finblog am 27. September 2012 um 15:14

    Na, Textmaker versagt. 🙂

    In einer Mitteilung an Werbepartner heißt es, aufgrund auf Grund der aktuellen Marktsituation sei es 

    • Veröffentlich von FinblogRedaktion am 27. September 2012 um 15:21

      Doppelt hält besser!



Hinterlassen Sie einen Kommentar