Skip to main content

Rendite geschlossener Fonds: Schockierende Langzeit-Studie der Stiftung Warentest

Zuletzt aktualisiert: 2. November 2015

Die Stiftung Warentest hat ausgewertet, was 1139 geschlossene Fonds, also Immobilienfonds, Umweltfonds, Schiff-Fonds und Medienfonds, Anlegern gebracht haben. Ergebnis: 69 Prozent brachten Kapitalverluste, nur sechs erwirtschafteten die prognostizierten Gewinne.

Die Verluste der teilweise noch laufenden Fonds sollen bislang bei insgesamt 4,3 Milliarden Euro liegen. Das entspricht etwa 200.000 neuen VW Golf oder den Rundfunkgebühren-Einnahmen von ARD und ZDF eines halben Jahres.

Das Fonds-Ergebnis kann sich noch verbessern als noch verschlechtern. Verlustreich waren laut Stiftung Warentest:


  • 57 Prozent der Immobilienfonds
  • 62 Prozent der Umweltfonds
  • 81 Prozent der Schiffsbeteiligungen
  • 96 Prozent der Medienfonds

Ausgewertet wurden seit 1972 aufgelegte Beteiligungsangebote. Ob die Anleger auch nach Steuern Verluste gemacht haben, wird in dem Bericht nicht erwähnt. Anleger von Beteiligungen konnten zumindest früher erhebliche Steuervergünstigungen einstreichen. Allerdings würde das auch nichts an der Aussage ändern, dass die Fonds als Unternehmung Verluste gebracht haben.

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanztips Kompakt » Rendite geschlossener Fonds: Schockierende Langzeit-Studie der Stiftung Warentest