Skip to main content

Online-Banking-Betrug: Bank hat Beweispflicht (Urteil 8 O 1454/15)

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2016

Opfer von Phishing-Betrug müssen nicht beweisen müssen, dass sie von Cyber-Kriminellen geschädigt wurden. Vielmehr habe die Bank nachzuweisen, dass die Zahlungsvorgänge tatsächlich vom Kunden beauftragt wurden, entschied das Landgericht Oldenburg (Urteil 8 O 1454/15, nicht rechtskräftig).

Laut Bundeskriminalamt wurden allein 2014 6.984 Fälle von Phishing im Bereich Online-Banking bekannt. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Doch wer haftet für entstandene Schäden und wer hat welche Nachweispflichten?

Lesen Sie mehr zum Urteil des Landgerichts Oldenburg bei www.procontra-online.de/artikel/date/2016/01/phishing-angriff-bank-in-nachweispflicht




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.



Bewertungen & Erfahrungen 2017: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanztip-Links » Online-Banking-Betrug: Bank hat Beweispflicht (Urteil 8 O 1454/15)