Skip to main content

Immobilienmakler auf Mallorca werden! Diese Makler haben einen Job frei

Der Immobilienmarkt Mallorca erlebt derzeit einen Aufschwung – und Immobilienmakler suchen nach gutem Personal. Wer jetzt Makler auf Mallorca werden will, hat Chancen wie nie. Welche Qualifikation nötig ist, welcher Verdienst möglich ist, lesen Sie hier.

Das neue Büro vom Immobilienmakler Minkner in Port d‘ Andratx passt zum Trend: Größer, schöner, mehr Personal. Statt drei arbeiten nun sechs Leute am Kult-Hafen im Südwesten, zwei neue Vertriebler und eine neue Verwaltungsmitarbeiterin beschäftigt Minkner seit Jahresanfang dort. Die Branche hat das Tal der Tränen vor allem dank der starken Immobilien-Nachfrage der Deutschen hinter sich gelassen, die bittere Immobilienkrise ist überstanden und praktisch auf der ganzen Insel entstehen wieder Jobs.

In der Hauptstadt Palma bietet Immobilienmakler Porta Mallorquina aktuell drei offene Stellen, z.B. als Leadmanager. In Cala Radjada im Norden von Mallorca hat CCC Immo gerade eine Marketing-Expertin eingestellt und will noch drei weitere Stellen besetzen. 

Was sind die typischen Jobs im Immobilienmarkt?

Vor allem Vertriebler sind gefragt, denn am Ende bringt nur der Geschäftsabschluss Einnahmen. Aber ohne das so genannte „Back Office“ läuft auch nichts. Ein Sekretär oder eine Sekretärin zählt dazu. S&T Real Estate in Paguera hat zum Beispiel derzeit eine Vollzeitstelle offen. Geschäftsführer Simon Navarro Taulats: „Nachweisliche Berufserfahrung sind wichtig – gerne aber auch aus anderen Branchen.“ Gefragt sind häufig zudem Mitarbeiter, die sich um Marketing, Online-Aktivitäten und Datenverarbeitung kümmern.

Wie viel lässt sich als Makler verdienen?

Da muss zwischen Vertrieb und Back Office unterschieden werden. Vertriebler werden in der Regel als „Autonomo“ beschäftigt und erfolgsabhängig bezahlt. Sie sind also formal selbstständig und müssen Sozialabgaben (knapp 300 Euro im Monat als Mindestbetrag) selber abführen. Bei einer erfolgreichen Vermittlung erhalten sie je nach Immobilienmakler einen Anteil an der Provision (meist 5 Prozent des Kaufpreises, bei einer Villa für eine Million Euro wären das z.B. 50.000 Euro).

„Die Erfolgsprovision bei Porta Mallorquina beträgt im Verkauf bis zu 27,5% der vereinnahmten Netto-Provision“, sagt Chef Joachim Semrau. „Wenn Vertriebler das verkaufte Objekt zudem selbst akquiriert haben, erhalten sie nochmals 10% Akquise-Provision.“ Bei der Villa für eine Million würden also, wenn selbst akquiriert, fast 20.000 Euro ausgeschüttet. Ein anderes Modell ist das Fixum plus Provision, das etwa Minkner bei Berufseinsteigern bietet: 1.500 Euro im Monat als Basisvergütung plus der halbe Provisionsanteil. Bei den Back-Office-Jobs sind Festanstellungen üblich, bei denen der Arbeitgeber die Sozialabgaben zahlt. Die Netto-Verdienste liegen bei etwa 1.500 bis 2.000 Euro im Monat.

Welche Qualifikationen notwendig sind, um Makler werden zu können

Fremdsprachen-Kenntnisse sind unverzichtbar, insbesondere Spanisch und Englisch. Da sind sich die meisten Unternehmen einig. Aber perfektes, gewinnendes Deutsch steht an erster Stelle, denn die meisten Kunden sind Deutsche. Vor allem im Vertrieb zählen ansonsten eher die „Soft Skills“, also persönliche Eigenschaften, die nicht per Schulbuch zu erwerben sind. Dazu zählen unter anderem Teamfähigkeit, Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative. Lutz Minkner etwa spricht von einem „offenen Geist“ als wichtiges Kriterium. Anfragen bekomme er viele. Aber: „Es sind nur wenige wirklich gute Leute auf dem Markt.“

Welche Fehler machen neue Immobilienmakler häufig?

Auch da sind sich die Unternehmen einig: Vielfach herrsche gerade bei Vertrieblern der Irrglaube vor,´es reiche, ein paar schöne Häuser am Meer vorzuführen und mit wenigen Verkäufen das Jahreseinkommen zu sichern. Maximilian Pfränger, seit Oktober 2015 Immobilienberater bei Porta Mallorquina, beschreibt seine Arbeit indes so: „Für mich ist es ein Traumjob, aber wer Erfolg haben möchte, muss viel dafür tun. Im Vergleich zu früher sind die Kunden anspruchsvoller geworden und hinterfragen mehr. Viele sehen nur die Provision und meinen, das ist viel Geld dafür, einem ein Haus zu zeigen, aber welche Arbeit dahinter steckt, sieht man erst, wenn man diesen Job einmal gemacht hat. Andererseits: Wenn man sieht, wie glücklich die Kunden sind, wenn man das genau für sie passende Objekt hat, ist das Erfolgserlebnis umso größer. „

Darauf achten die Immobilienmakler Mallorca bei Bewerbern

Lutz Minker, Minkner (www.minkner.com):
Gerade im Vertrieb sind offene, extrovertierte Menschen richtig, die aber nicht die Grenze zum Selbstdarsteller überschreiten. Sie sollten in der Lage sein, Emotionen zu vermitteln. Alles andere kann man lernen.

Joachim Semraun, Porta Mallorquina (www.porta-mallorquina.de):
Neben den Sprachkenntnissen sollten sie die Region, in der sie arbeiten möchten, gut kennen und vor allem lieben. Leidenschaft ist ein ganz wichtiger Erfolgsfaktor in unserer Branche. Sie müssen das, was sie tun, vor Herzen gern machen.

Anke Köhler, CCC Immo (www.ccc-immo.com):
Ich wünsche mir Mitarbeiter, die Spaß an der Arbeit haben, Verantwortung übernehmen, unternehmerisch mitdenken können und wollen, Interesse haben sich selber, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse ständig zu verbessern

Simon Navarro Taulats, S&T S&T Your Personal Real Estate (www.st-mallorca.com)
Wichtig sind mir sicheres und authentisches Auftreten, organisiertes Arbeiten, Teamfähigkeit, hohe Motivation und Ausdauer.


Beliebte Suchen mit Google


Immobilien S&T Mallorca (1)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Immobilienmakler auf Mallorca werden! Diese Makler haben einen Job frei