Skip to main content

Immobilienpreise Mallorca 2016: Günstiger als gedacht

Zuletzt aktualisiert: 8. April 2016

Wer eine Immobilie auf Mallorca kaufen will, der braucht natürlich zunächst mal Anhaltspunkte für die Immobilienpreise. Das spanische Immobilienportal Idealista hat gerade eine neue Studie veröffentlicht u.a. mit den Angebots-Preisen für die wichtigen Immobilienstandorte auf Mallorca. Das Ergebnis: Die Preise für gebrauchte Wohnungen und Häuser sind 2015 gestiegen – sind jedoch deutlich niedriger als laut einer neuen Studie, die der Immobilienmakler Porta Mallorquina auf Mallorca bezahlt hat. Nur ein Beispiel: Während der Durchschnittspreis für Palma de Mallorca mit 1.865  Euro pro Quadratmeter angegeben wird, spricht die Immobilienmakler-Studie von 4.340 Euro im Schnitt für Palma. Wie kommt das?

Erstmal die wichtigsten Aussagen zu den Immobilienpreisen:

  • Auf den Balearen sind laut Idealista die (angebotenen) Immobilienpreise um 3,3 Prozent binnen Jahresfrist gestiegen (Spanien insgesamt: -2 Prozent)
  • Der durchschnittliche Quadratmeter-Preis für eine Gebraucht-Immobilie liegt bei 1.874 Euro
  • Besonders hohe Preissteigerungen auf Mallorca wurden in den Gemeinden Andratx, Son Severa, Calvia sowie Port d`Alcudia verzeichnet

„Idealista“ und die Immobilienpreise Mallorca

Idealista kommt laut meinen Tools auf monatlich etwa 8 Millionen Besucher und ist damit vermutlich das größte Immobilienportal in Spanien; die Nutzer sind zu weit über 90 Prozent aus Spanien. Die Auswertung der durchschnittlichen Immobilienpreise wird transparent beschrieben. Sie bezieht sich auf die am 3. Dezember 2014 und 23. Dezember 2015 veröffentlichten Anzeigen. Die Umrechnung nach Quadratmeter erfolgte demnach nach konstruierter Fläche (das ist etwa 10 bis 15 Prozent mehr als die reine Wohnfläche), Markt-Ausreißer wurden eliminiert. Derzeit sind auf „Idealista“ über 18.000 Immobilienangebote zu sehen, darunter auch Privatanbieter. Es wurden sowohl die Immobilienanzeigen von Maklern als auch Privatleuten ausgewertet. Die Angebote von Privaten sind in der Regel günstiger, da keine Maklercourtage eingerechnet ist. Die Auswertung erfolgte nach den Gemeinden auf Mallorca.

„Porta Mallorquina“ und die Immobilienpreise Mallorca

Das Franchise-Unternehmen (die Vertretungen sind zumeist eigenständige Makler-Unternehmen) hat die aktuelle Studie wie im Vorjahr beim deutschen „Steinbeis Institut Center for Real Estate Studies (CRES)“ in Auftrag gegeben. Ausgewertet wurden die Angebote von fünf (Vorjahr vier) internationalen Immobilienmaklern, und zwar Porta Mallorquina selbst, Minkner, Kühn & Partner, Engels & Völkers sowie First Mallorca. Privatanbieter sowie mittlere oder kleine Makler sind somit nicht abgedeckt. Den Angaben zufolge fand eine Bereinigung von Ausreißern statt. Am Ende wurden demnach 4.800 gebrauchte und neue Immobilien, eingeordnet in die Verkaufszonen von Porta Mallorquina, analysiert. Das entspräche etwa 90 Prozent des Marktes für Ferienimmobilien, heißt es.


Das ist der entscheidende Punkt. Während „Idealista“ den Gesamtmarkt ausgewertet hat, geht es bei „Porta Mallorquina“ nur um Ferienimmobilien – also das Angebot, das die fünf großen Immobilienmakler für die überwiegend ausländische Kundschaft inserieren. In Palma de Mallorca sind damit z.B. Altstadt, das Trendviertel Santa Catalina oder Portixol (teilweise) abgedeckt, nicht aber andere Stadtteile, wo die Quadratmeterpreise teils deutlich unter 1.000 Euro liegen. Da Porta Mallorquina bzw. die jeweiligen Franchisenehmer ein großes Immobilenportfolio haben, das in die Studie mit eingegangen ist, werden ein Stück weit somit die eigenen Preise zu Marktpreisen erklärt.  „Idealista“ bildet hingegen den Gesamtmarkt ab, und das nur für Gebrauchtimmobilien.

Preis-Auswertung nach Orten auf Mallorca

Beide Studien haben die Schwäche, dass sie nicht die Werte für konkrete Orte oder Stadtteile ausweisen. Denn es macht z.B. einen Unterschied, ob man über Port de Andratx oder Andratx Dorf spricht. Eine eigene Auswertung nach Orten ergab folgendes Bild, das ich für realistisch halte.

Gerade bei Preisverhandlungen zu einer Mallorca-Immobilie sollte man ruhig mal auf die Preisübersicht 2016 von Idealista verweisen. Nach meiner Einschätzung sind diese Preise näher am tatsächlichen Gesamtmarkt dran. Bei Luxusimmobilien hilft die Preisübersicht allerdings nur bedingt weiter, da die Immobilienpreise in diesem Segment eher schon unter Liebhaberei fallen.


Kommentare


Sophia Peters 8. April 2016 um 08:24

Lieber Andreas Kunze, Sie müssen ja eine ganz tolle Arbeit abliefern, wenn Sie sogar Beleidigungen brauchen, um sich zu präsentieren. Ich hab Herrn Remus im TV gesehen und wollte eine vernünftige Antwort bzgl. der Einschätzung. Das hat mit Spam recht wenig zu tun, das sollte ja nur ein Beispiel sein, aber als seröser Journalist müssen Sie es ja wissen.

Antworten

Sophia Peters 3. März 2016 um 13:42

Neulich habe ich bei Abenteuer Leben Marcel Remus gesehen, der seine Immoblien auch auf seiner Seite SPAMLINK ENTFERNT direkt vertreibt. Da sind Luxusimmobilien auch deutlich höhrerer Preise dabei. Die Einschätzung von Idealista ist plausibel, aber es kommt auch immer drauf an was man sich wünscht, da ist nach oben einiges offen. Nach welchen Kriterien macht Idealista diese Auswertung?

Antworten

Andreas Kunze 3. März 2016 um 14:14

Gäbe es einen Oscar für den dämlichsten Kommentar-Spam des Jahres, wäre die Sache für 2016 schon gelaufen.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.


Beliebte Suchen mit Google


immobilienpreise mallorca entwicklung 2016 (11)immobilienpreise mallorca 2016 (6)quadratmeterpreise mallorca (4)immobilienpreisentwicklung mallorca 2016 (3)immobilien mallorca preisentwicklung (2)mallorca immobilienpreise (1)mallorca immobilienpreise 2016 (1)Porta mallorquina Erfahrungen (1)spanien immobilienmarkt 2016 (1)was kostet auf mallorca ein quadratmeter (1)First Mallorca andatx Sa coma Portofolios (1)immobilientrends mallorca 2017 (1)Immobilienpreise Spanien (1)immobilienpreise renchen 2016 (1)Immobilienpreise in Spanien (1)
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Allgemein » Immobilienpreise Mallorca 2016: Günstiger als gedacht