Skip to main content

DIA-Kommentar: Focus Online hat mich abgelehnt

Zuletzt aktualisiert: 7. Juli 2013

Bei Focus Online ist ein Renten-Artikel mit dem Titel „Inflation zerstört Alterseinkommen“ erschienen, den ich kommentieren wollte – und nicht durfte. Jedenfalls nicht im ersten Anlauf.

Der Artikel betrifft eine neue „Rentenstudie“ des „Deutschen Institutes für Altersvorsorge“ (DIA). Wie schon seit über 10 Jahren schildert das vom Deutsche-Bank-Konzern finanzierte Institut, wie düster es um die gesetzliche Rente aussieht und wie nur private Vorsorge das Elend der Alten verhindern kann. Solche Studien veröffentlicht das Deutsche-Bank-Derivat gefühlt etwa jedes Jahr. Focus Online erwähnt lediglich zum Schluss etwas verschämt, dass das DIA „banknah“ sei.
Das brachte mich dazu, folgenden Kommentar an Focus Online zu senden:

Bei diesem Institut tut es gut, wenn man weiß, wer dahinter steckt: Die Finanzwirtschaft. „Gesellschafter des Instituts sind die Deutsche Bank AG, Deutsche Bank Bauspar AG, DWS Investment GmbH und Deutscher Herold AG, Kooperationspartner ist die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG.“ siehe http://www.dia-vorsorge.de/institut.htm.


Focus Online wollte das leider nicht und teilte mir per Mail mit:

Ihr Beitrag wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette: http://www.focus.de/community/netiquette
Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.
Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

Aber sollte der Tag wirklich so enden, mit dem Gefühl des gescheitert seins? Ich bin flexibel und habe gleich noch einen Kommentar zu dem DIA-Rentenstudien-Artikel an Focus Online gesendet. Und zwar diesmal so:

Danke für diesen Artikel
Endlich wird den Deutschen mal die Augen geöffnet, wie erbärmlich ihre Zukunft ohne private Altersvorsorge aussehen wird. Wer jetzt noch zögert, eine Riester-Rente oder eine andere private Rentenversicherung abzuschließen, soll sich später nicht beklagen – er hätte es besser wissen können. Danke, Focus, für diesen Artikel und die Autklärung. Ihr seid spitze.

Damit kam ich doch noch zu meinem Erfolgerlebnis bei Focus Online:

Vielen Dank für Ihren Kommentar zum Artikel „DIA-Rentenstudie: Inflation zerstört Alterseinkommen“! Wir haben ihn am 08.06.10 um 13.34 Uhr freigeschaltet. Sie finden Ihren Kommentar hier:
http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/tid-18536/danke-fuer-diesen-artikel-dia-rentenstudie-kommentar_2791254.html
Vielen Dank für Ihren Beitrag! Wir freuen uns auf viele weitere Kommentare von Ihnen auf FOCUS Online.
Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam



Kommentare

Ado 16. Juni 2011 um 09:16

so ein Quatsch, ich wei

Antworten

kim 20. Oktober 2010 um 16:22

Focus online ist ganz penibel, besonders wenn der Kommentar nicht ins Focus-Weltbild passt:

"im Rahmen der Artikelkommentierung achten wir streng auf ein hohes Ma

Antworten

Fritz M 14. Oktober 2010 um 17:11

Habe die Erfahrung gemacht, dass bei Focus selbst relativ harmlose und wenig kritische Kommentare h

Antworten

Hans.Ba 11. Juni 2010 um 15:00

wann und wo ?

===============

Die unabh

Antworten

Andreas Kunze 11. Juni 2010 um 15:07

???


Leon K 11. Juni 2010 um 12:21

Ich verstehe nicht wie die Newsportale das eigentlich als Diskutieren deklarieren k

Antworten

klaus baum 11. Juni 2010 um 11:28

wieso wird ein leserbrief abgelehnt, nur weil er einen link enth

Antworten

Tobias K. 10. Juni 2010 um 13:38

Lieber Herr Kunze,

wenn sie versuchen zwei Paar Schuhe zugleich anzuziehen, d

Antworten

Buchkritiker 9. Juni 2010 um 20:34

Sehr gut!

Man wei

Antworten

DietmarF 9. Juni 2010 um 19:57

Ich verstehe nicht, wie LOCUS den zweiten Leserkommentar zulassen konnte, schlie

Antworten

Harry 9. Juni 2010 um 15:16

Herzlichen Gl

Antworten

Andreas Kunze 9. Juni 2010 um 17:04

Danke, drücken Sie bitte den Daumen. Ich muss was f

Andreas Kunze 9. Juni 2010 um 17:04

Danke, drücken Sie bitte den Daumen. Ich muss was für die Rente tun.


Stefan W. 9. Juni 2010 um 01:53

Das ist einfach die billigste Weise Spam auszufiltern. Da

Antworten

Toni 8. Juni 2010 um 21:55

Warum verbietet der Focus das Posten von Links? Links sind essentieller Bestandteil des Internets. Wegen Spam? Da halte ich ein Report-Spam-System f

Antworten

Torsten Kleinz 8. Juni 2010 um 19:49

Andreas: Nein, auch bei inaktiven Links ist das Thema Haftung leider nicht erledigt. Siehe den Fall Stefan Niggemeier und viele weitere.

Antworten

Whatever 8. Juni 2010 um 19:38

Wie auch immer. Wenn der Link der Grund war, war auch die Ablehnung auto-generiert. Also h

Antworten

Kand.in.Sky 8. Juni 2010 um 19:33

Nein! Der Focus, also *der* FOCUS, macht KlientelJournalismus?

das ist ja Unglaublich! Un-glaub-lich!

Sollte man im Auge behalten!

#k.

Antworten

Eike Herzbach 8. Juni 2010 um 19:21

Jemand anders hat genau den urspr

Antworten

Jeuner 8. Juni 2010 um 19:04

Ich w

Antworten

Brett 8. Juni 2010 um 19:02

In dem Artikel wird das DIA zwar als "bakennah" tituliert, trotzdem ein Musterbeispiel f

Antworten

Benedict Rehbein 8. Juni 2010 um 19:00

Ich sehe grade, auf die Idee ist auch noch jemand anderes gekommen.. also passt es, Absolution erteilt. 🙂

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/tid-1

Antworten

Benedict Rehbein 8. Juni 2010 um 18:58

Ich habe mir mal die Freiheit genommen und deinen Kommentar nochmals eingestellt, ohne den Link und mit einem Verweis auf die M

Antworten

Ulrike Langer 8. Juni 2010 um 18:47

Sch

Antworten

Andreas Kunze 8. Juni 2010 um 19:45

Das könnte eine Erklärung sein. Allerdings wird damit Kommentatoren die Möglichkeit genommen, wie in diesem Fall, eine Quelle anzugeben. Quellen dienen m.E. der Diskussionskultur. Einfacher wäre es doch, wenn – nicht werbliche – Links automatisch inaktiv gesetzt werden. Das Thema Haftung müsste sich dadurch ebenfalls erledigt haben.


dL 8. Juni 2010 um 18:42

Eine erstklassige Methode, Leser geil dumm zu lassen.

Antworten

Torsten 8. Juni 2010 um 18:40

Ja, aber das

Antworten

Torsten Kleinz 8. Juni 2010 um 18:19

Antworten

Andreas Kunze 8. Juni 2010 um 18:35

Der Link belegt die Kommentaraussage und führt zu dem Institut, das Gegenstand der Berichterstattung war.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » DIA-Kommentar: Focus Online hat mich abgelehnt