Skip to main content

Bank böse, Bank pleite

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2013

Wenn sich hierzulande eine Bank unanständig gegenüber Kunden verhält, dann gibt es vielleicht mal eine Abmahnung, vielleicht mal eine unfreundliche Pressemitteilung der örtlichen Verbraucherzentrale. In den Niederlanden haben verärgerte Kunden eine Bank einfach plattgemacht, und zwar mit dem Aufruf: Räumt alle Eure Konten ab. Es ging dabei um Kredite, durch die Kreditnehmer in Schwierigkeiten geraten waren.

Zunächst blieb der Aufruf folgenlos, als aber dann Gerüchte über Liquiditäts-Schwierigkeiten kursierten, ging es ratzfatz: Rund 600 Millionen Euro hoben Kunden nachts bei der DSB ab – am nächsten Morgen war sie pleite und wurde verstaatlicht. Bis 100.000 Euro sind die Spareinlagen geschützt.

In Deutschland hatte die DSB eine Niederlassung, im schönen Düsseldorf (Spötter werden sagen: natürlich, wo denn sonst). Es wurde bislang rein Kreditgeschäft betrieben. Dafür bekam die DSB vor kurzem sogar noch den Planethome-Innovations-Preis. Die Verträge laufen unverändert weiter, eine vorzeitige Kreditrückzahlung wegen der Pleite kann nicht gefordert werden.




Kommentare


NL 16. Oktober 2009 um 12:25

Ach ja, alles halb so wild! Ich hab' schonmal einen Bankrun als Kunde und Mitarbeiter von ABN AMRO miterlebt – ich sag' nur those were the days 😉

Antworten

Anke 14. Oktober 2009 um 21:31

Erschreckend ist nur, dass man genau das gleiche mit vermutlich so ziemlich jeder anderen Bank wiederholen k

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Bank böse, Bank pleite