Dossier | Arag

27. Februar 2012 | Autor:

Flughafen-Streik und die Rechte der Passagiere

Die Arag erläutert auf Grund der Streiks am Flughafen Frankfurt, welche Rechte Passagiere bei einem Flughafen-Streik haben. Das Gleiche gilt natürlich auch bei einem Streik am Flughafen Düsseldorf, Berlin oder München.

Wer stundenlang am Flughafen warten muss, hat hat laut Arag Anspruch auf Verpflegung und Unterkunft. Dazu gehören Mahlzeiten, Getränke, zwei kostenlose Telefonate und bei längeren Aufenthalten über Nacht auch ein Hotel. Bei Flügen innerhalb der EU bis 1500 Kilometer reichen schon zwei Stunden Wartezeit aus, damit Airline-Kunden sich auf diese Regel beziehen können.

Bei Distanzen von bis zu 3500 Kilometern gelten sie ab drei Stunden Verzögerung. Bei Distanzen von mehr als 3500 Kilometern gelten sie ab vier Stunden Verzögerung. Beträgt die Verzögerung mehr als fünf Stunden, ist die Airline laut Arag verpflichtet, den Flugpreis zu erstatten und bei Verspätung eines Anschlussfluges auch zum kostenlosen Rückflug verpflichtet.

Kommt die Airline ihren Verpflichtungen nicht nach, müssen sich Kunden zuerst an das Unternehmen wenden, bei dem sie ihren Flug gebucht haben. Wer mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, kann sich beim Luftfahrt Bundesamt in Braunschweig (www.lba.de) beschweren.

Bewertungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1Stimme(n), Durchschnitt: 3,00von 5)

Meinungen/Erfahrungen

Comments are closed.


`